Die Polizei in Trier stoppt eine Gruppe von Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. (Foto: SWR)

Polizei muss nur vereinzelt einschreiten

Region Trier: 700 Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

STAND

In der Region Trier haben am Montagabend mehrere unangemeldete Demos gegen die Corona-Maßnahmen stattgefunden. Wie die Polizei mitteilte, protestierten etwa 700 Menschen.

In Saarburg versammelten sich nach Angaben der Polizei etwa 70 Personen. Es sei trotz Aufforderungen, sich an die Corona-Regeln zu halten, zu Verstößen gekommen. Insgesamt hätten 14 Platzverweise erteilt werden müssen.

In Trier versammelten sich laut Polizei etwa 25 Personen vor der Porta Nigra. Die Gruppe habe vorgehabt, durch die Trierer Innenstadt zu ziehen. Der Aufmarsch sei allerdings nicht genehmigt gewesen, so die Polizei. Die Gruppe habe sich zudem "unkooperativ" in Gesprächen gezeigt. Ein Teilnehmer musste nach Angaben der Beamten sogar in Gewahrsam genommen werden, weil er der Anweisung, den Platz zu verlassen, nicht folgte.

Proteste auch im Hunsrück

Nach Angaben der Polizei waren auch in Idar-Oberstein, Morbach und Birkenfeld Kleingruppen unterwegs. Die Polizei in Idar-Oberstein sprach insgesamt sechs Platzverweise aus. In Morbach und Birkenfeld leiteten die Beamten gegen insgesamt 18 Personen Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen die geltende Corona-Vorschriften ein.

Nach Angaben der Polizei gab es auch in Bitburg, Bernkastel-Kues, Wittlich, Zell, Daun sowie Traben-Trarbach Proteste, die aber ohne Zwischenfälle verlaufen sind.

Region Trier

Zahlen zur Pandemie Fast 700 Neuinfektionen in der Region Trier

Das Landesuntersuchungsamt meldet für die Region Trier am Montag 669 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.  mehr...

Luxemburg

Coronavirus im Großherzogtum Experte: Omikron-Variante jetzt auch in Luxemburg vorherrschend

In Luxemburg macht die Omikron-Variante rund 80 Prozent der Corona-Infektionen aus. Die Lage in den Krankenhäusern ist dennoch stabil. Warum ist das so?  mehr...

STAND
AUTOR/IN