STAND

Die Gäste- und Übernachtungszahlen für den Monat September sind in der Region Trier sehr unterschiedlich. Die genauen Angaben hat das Statistische Landesamt jetzt mitgeteilt. So gab es an der Mosel und der Saar im Vergleich zum September 2019 fast acht Prozent mehr Übernachtungen. Auch der Hunsrück hat zugelegt – um 3,8 Prozent. Verlierer ist die Eifel. Da sind die Übernachtungszahlen um 3,6 Prozent zurückgegangen. Auffallend sei weiterhin, dass ein Großteil der Gäste aus Deutschland kam. Landesweit haben den Angaben zufolge Jugendherbergen sowie Ferien- und Schulungsheime im September herbe Einschnitte gehabt. Profitiert hätten hingegen Campingplätze mit gut 40 Prozent mehr Gästen.

STAND
AUTOR/IN