Im Pumpwerk dienen zwei Hochbehälter als eine Speicher. (Foto: SWR)

Millionen-Investition in neue Infrastruktur

Neues Pumpwerk liefert Trinkwasser nach Traben-Trarbach

STAND

Bei Traben-Trarbach an der Mosel ist ein neues Pumpwerk in Betrieb gegangen. Es ist das Herzstück einer für 20 Millionen Euro erneuerten Trinkwasserversorgung für 6.000 Bürger.

Neben dem Pumpwerk wurden neue Hochbehälter gebaut, Brunnen saniert sowie eine etwa elf Kilometer lange und neue Trinkwasserleitung über den Kröver Berg verlegt, sagt der Verbandsgemeindebürgermeister von Traben-Trarbach, Marcus Heintel (SPD). "Die Planungsphase für die Maßnahme begann bereits im Jahr 2013. 2017 haben dann die Bauarbeiten begonnen."

Alte Anlage war marode

Rund 20 Millionen Euro hat die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach in die Erneuerung der 60 Jahre alten Trinkwasserinfrastruktur investiert, über die jetzt rund 6.000 Bürgerinnen und Bürger unter anderem der Stadt Traben-Trarbach mit Wasser versorgt werden sollen. Die alten Rohre waren marode und mussten ständig repariert werden.

"Die neue Trinkwasserversorgung ist wichtig für uns. Denn ohne Trinkwasser läuft gar nichts. Das Projekt gibt uns erst mal Sicherheit."

Der Stadtbürgermeister von Traben-Trarbach, Patrice Langer (SPD) (Foto: SWR)
Der Stadtbürgermeister von Traben-Trarbach, Patrice Langer (SPD), steht neben einem Schaltkasten im neu gebauten Pumpwerk bei Bengel (Landkreis Bernkastel-Wittlich).

Trinkwasser wird wegen Klimawandel wertvoller

Eine moderne Trinkwasserversorgung sei auch deswegen wichtig, weil Trinkwasser immer wertvoller werde, so der Stadtbürgermeister. Der Klimawandel sorge für immer mehr Trockenheit, immer mehr Wasser werde benötigt, der Grundwasserspiegel sinke. Deswegen sei es wichtig, ressourcenschonend zu wirtschaften, was mit der neuen Anlage möglich sei.

Rheinland-Pfalz

ARD Themenschwerpunkt #unserWasser Wasser in Rheinland-Pfalz - Zehn Fakten, die Sie kennen sollten

Wasser ist Leben, auch in Rheinland-Pfalz. Es lässt den Rhein fließen, Reben wachsen und hält die Industrie am Laufen. Hier einige Daten und Fakten für Rheinland-Pfalz.  mehr...

Umweltministerium: Im ganzen Land wird in Trinkwasserversorgung investiert

Nach Angaben des Umweltministeriums handelt es sich bei solch großen Investitionen um keinen Einzelfall. In Rheinland-Pfalz wurden in den vergangenen Jahren Hunderte Millionen Euro in die Wasserversorgung investiert. Das Land hat etwa die Hälfte der Investitionen gefördert. Im konkreten Fall waren es 12,5 Millionen Euro, die aus Mainz kamen - mehr als die Hälfte der Kosten.

Innenansicht Pumpwerkes in Bengel. (Foto: SWR)
Über diese vier Leitungen wird das Wasser aus Brunnen in die im Pumpwerk stehenden Hochbehälter geleitet, von wo aus es dann weiter in die Trinkwasserleitung gepumpt wird.

Im rheinland-pfälzischen Umweltministerium in Mainz sind die Verantwortlichen sich ebenfalls im Klaren darüber, wie wichtig moderne Anlagen für die Trinkwasserversorgung sind. Die Zunahme von Hitzetagen und Tropennächten führe dazu, dass die Wasserressourcen seit Jahren durch einen deutlichen Rückgang des Grundwassers in ihrer Quantität und Qualität beeinträchtigt würden.

Rheinland-Pfalz

Klimazukunft 2050 Zukunftsszenario: So verändert der Klimawandel Rheinland-Pfalz

Ein Ausblick auf das Jahr 2050. Der Klimawandel ist inzwischen überall spürbar. So wirkt er sich auf das Land und die Menschen aus.  mehr...

Deswegen sei der teilweise sehr teure Bau von Infrastruktur wie beispielsweise Aufbereitungsanlagen oder moderne Hochbehälter notwendig, besonders in Rheinland-Pfalz. "Innerhalb Deutschlands zählt Rheinland-Pfalz zu den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Regionen", so eine Sprecherin.

Pumpwerk in Bengel ist Herzstück

Die wurden in Traben-Trarbach jetzt gebaut. Verbandsgemeindebürgermeister Marcus Heintel ist froh über die neue Trinkwasserversorgung und, dass er jetzt das Pumpwerk als Herzstück in Betrieb nehmen kann.

"Wir wollten uns nicht vorstellen, was wäre, würde es kein sauberes Trinkwasser geben."

"Eine funktionierende Trinkwasserversorgung, die sich an den neuesten technischen Möglichkeiten orientiert, ist für die Bevölkerung unabdingbar. Nur bei entsprechenden Investitionen ist eine langfristige Sicherstellung mit dem Lebensmittel Nr. 1 gewährleistet."

Leisel

Nationalparkgemeinde Leisel kritisiert Sprudelfirmen Hunsrück-Dorf fürchtet um sein Trinkwasser

Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald gibt es Ärger ums Wasser. Das steht zwar unter Schutz, doch zwei Sprudelbetriebe wollen dort neue Quellen bohren. Und das sorgt für Streit.  mehr...

Bitburg

Umgang mit Altlasten in der Eifel Nach Frasers-Ansiedlung: Sorge um krebserregende Stoffe auf dem Flugplatz Bitburg

Die Frasers Group baut ihr Logistikzentrum in Bitburg auf einem mit Schadstoffen belasteten Grundstück. Umweltschützer sorgen sich nun über den Umgang mit den Altlasten. Zu Recht?  mehr...

Kempfeld

Trinkwasserversorgung im Hunsrück Klimawandel könnte sich in Zukunft an Steinbachtalsperre bemerkbar machen

Der Klimawandel führt zu steigenden Temperaturen. Das könnte in Zukunft auch Auswirkungen an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld und die Trinkwasserversorgung haben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN