Trier

Stadt könnte sofort 100 Ukraine-Flüchtlinge aufnehmen

STAND

Anlässlich des Angriffs Russlands auf die Ukraine hat Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe zugesagt, dass die Stadt sofort 100 Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen könnte. Das teilte ein Sprecher dem SWR mit. Die 100 Menschen könne man zusätzlich zu denen aufnehmen, die der Stadt über einen Verteilungsschlüssel zugewiesen würden. Im Gegensatz zu anderen Kommunen habe man immer noch eine größere Flüchtlingsunterkunft in der Jägerkaserne, in der auch kurzfristig Menschen untergebracht werden könnten. Oberbürgermeister Leibe sehe das "als notwendiges und selbstverständliches Zeichen von Mitmenschlichkeit und Solidarität mit den Menschen in der Ukraine."

STAND
AUTOR/IN
SWR