Trier

Bischof Ackermann: Pfarreien-Reform auf gutem Weg

STAND

Bischof Stephan Ackermann sieht die im Januar startende Pfarreien-Reform im Bistum Trier auf einem guten Weg. Ackermann sprach in einem Interview von einem Kompromiss, mit dem viele leben könnten. Statt wie ursprünglich geplant, einen großen Schritt zu machen, gehe es eben jetzt langsamer, sagte Ackermann. Seine ursprünglichen Pläne mit 35 Großpfarreien und einem Leitungsteam aus Priestern und Laien war bei den Gläubigen im Bistum auf heftigen Widerstand gestoßen. Der Vatikan in Rom stoppte schließlich die Reform und verlangte Änderungen. Die neuen Pläne sehen vor, die ersten 16 Pastoralen Räume ab 2022 zu errichten. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von eigenständigen Pfarrgemeinden. Weitere Fusionen sollen später folgen.

STAND
AUTOR/IN