Bettina Betzler ist Anwohnerin im Schammatdorf Trier (Foto: SWR, Andrea Meisberger)

Themenwoche Stadt-Land-Wandel

Das Schammatdorf: Ein Dorfleben mitten in Trier

STAND
AUTOR/IN

Das Schammatdorf ist ein Dorf mitten in Trier. Bettina Betzler hat hier insgesamt 34 Jahre ihres Lebens verbracht. Für drei Jahre zog sie nach Pellingen. Glücklich wurde sie da aber nicht und kam wieder zurück.

Autolärm, volle Straßen oder sich dicht drängende Menschen - das gibt es im Schammatdorf nicht. Und das, obwohl es mitten in Trier liegt. Am Dorfeingang ist ein riesiges Schild mit der Aufschrift "Schammatdorf".

Miteinander im Schammatdorf anstatt Anonymität in der Stadt

Die 37-Jährige weiß das Leben im Schammatdorf zu schätzen. Sie selbst ist hier aufgewachsen. Besonders gefalle ihr an dieser dörflichen Struktur, dass jeder jeden kenne. In der Stadt sei hingegen alles sehr anonym. Oft würden sich nicht einmal die Familien kennen, die in einem Haus leben, sagt sie.

"Gerade, wenn man in der Stadt Hilfe braucht, hat man keine Möglichkeit, Hilfe zu bekommen, weil man die Menschen nicht kennt und man nicht weiß, wen man fragen soll."

Außerdem sei es im Schammatdorf so viel ländlicher. Besonders für Hunde- oder Katzenbesitzer sei es gut, dass keine viel befahrenen Straßen in der Nähe seien. Auch die dadurch entstandene Ruhe sei ein Genuss.

Dorfzentrum im Schammatdorf in Trier (Foto: SWR, Andrea Meisberger)
Im Schammatdorf gibt es ein sogenanntes Dorfzentrum und den dazugehörigen Dorfplatz. Im Dorfzentrum treffen sich die Bewohner der Schammatdorfes zu gemeinsamen Aktivitäten, wie Yoga, Tanz oder historisches Fechten. Andrea Meisberger

Schammatdorf als perfekter Platz fürs Leben

Drei Jahre lang hat Bettina Betzler in Pellingen gelebt. Aber richtig glücklich sei sie dort nicht geworden, sagt sie. Fast jeden Tag sei sie nach Trier ins Schammatdorf gefahren, um Freunde und Bekannte zu besuchen.

"Man muss nicht weit gehen, um hier etwas zu erleben. Hier sind so viele Veranstaltungen oder es treten Musiker auf. Und das direkt vor der Haustür. Das hier ist mein perfekter Ort."

In Pellingen habe sie auch nie wirklich Anschluss gefunden. Das sei im Schammatdorf anders. Hier lebe man das Miteinander - alles sei viel persönlicher.

Schammatdorf Trier (Foto: SWR, Andrea Meisberger)
Das Schammatdorf ist ein Dorf mitten in Trier. Es gilt nicht als eigenständiger Ort, sondern stellt ein inklusives und gemeinschaftliches Wohnprojekt dar. Insgesamt leben hier ungefähr 250 Menschen. Andrea Meisberger

Leben im Schammatdorf hat sich über die Jahre verändert

Aber auch das Alter macht vor dem Schammatdorf nicht Halt. Mittlerweile seien viele, die als Kinder hier gelebt hätten und aufgewachsen seien, weggezogen. Die Eltern seien im Schammatdorf wohnen geblieben. Bettina Betzler hofft, dass sich das irgendwann nochmal ändert und dass wieder mehr Familien mit Kindern das dörfliche Leben mitten in der Stadt genießen wollen.

9. November 2021 - SWR1 Thema heute Mobilität auf dem Land

Rheinland-Pfalz ist ein klassisches Pendlerland. Viele Menschen leben auf dem Land und arbeiten in der Stadt oder sogar in einem benachbarten Bundesland. Ohne eigenes Auto geht da bisher für die meisten wenig.  mehr...

SWR1 Der Tag in Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Daaden

Seit einem Jahr auf nur 65 Quadratmetern So lebt es sich im Mini-Haus im Westerwald

Bis ans Lebensende verschulden, um ein Einfamilienhaus zu bauen, das kam für Felix Rossbach aus Daaden nicht in Frage. Er lebt deshalb seit einem Jahr im eigenen Mini-Haus.  mehr...

Mehlmeisel

Leben | ARD-Themenwoche: Stadt.Land.Wandel Nachhaltigkeit, Minimalismus und viel Geduld – Leben im Tiny House Village

Tiny Houses erscheinen vielen als Ausweg aus dem Irrsinn auf dem Immobilienmarkt. Aber wo kann man sie hinstellen? Der Weg dorthin ist oft lang. Viele Projekte scheitern. Nicht so das „Tiny House Village“.  mehr...

SWR2 Leben SWR2

STAND
AUTOR/IN