Julian und Ingrid sitzen auf einer Bank im Hof der ehemaligen Glockengießerei und tauschen sich über Handytechnik aus.  (Foto: SWR)

Jung und Alt lernen voneinander

Digitalbotschafter hilft in Saarburg bei Handy- und Internetproblemen

STAND

Wie können jüngere und ältere Menschen voneinander lernen? Zum Diversity-Tag heute stellen wir einen jungen Mann vor, der Älteren die Angst vor Handy und Internet nimmt.

Schon beim Öffnen der Tür des Mehrgenerationenhauses „KulturGießerei“ in Saarburg hört man das fröhliche Stimmengewirr der vielen Besucher und Aktiven. Im Café rechts neben dem Eingangsbereich sitzen Seniorinnen und stricken zusammen. Am Ende des Ganges sammeln sich die Mitglieder des Rommé Clubs. Und im Innenhof wird eine Besuchergruppe über das Gelände der alten Glockengießerei geführt. Zwischendurch: Eine Gruppe von Kindern. Nach nur kurzer Zeit weiß man: Im Mehrgenerationenhaus Saarburg ist einiges los.

Mittendrin ist auch der 20-jährige Julian. Er sucht einen freien Raum. An so lebhaften Tagen wie heute könne das schon mal ein bisschen dauern.

Das Mehrgenerationenhaus Kulturgießerei Saarburg ist in den Räumlichkeiten der ehemaligen Glockengießerei Mabilon.  (Foto: SWR)
Im Mehrgenerationenhaus in Saarburg lernen Jung und Alt beim gemeinsamen Austausch in verschiedenen Projekten voneinander.

Aber kein Problem! Er habe Zeit mitgebracht, sagt er geduldig und schmunzelt. Geduld – eine Stärke von Julian, die er als ehrenamtlicher Digitalbotschafter in der KulturGießerei gut gebrauchen kann.

"Ich kann gar keine Frage nicht mehr hören. Jede Frage ist für jeden Menschen wichtig und hat ihre Berechtigung."

Julian bietet mehrfach im Monat seine Sprechstunden rund um Technikfragen an.  (Foto: SWR)
Seit eineinhalb Jahren bietet Julian seine individuellen Sprechstunden als Digitalbotschafter im Mehrgenerationenhaus an. Neben den Sprechstunden gibt er auch Kurse für mehrere Teilnehmer rund um häufig gestellte Fragen.

Julian freut sich über jeden Stammgast

Seit eineinhalb Jahren engagiert sich der 20-Jährige im Mehrgenerationenhaus und beantwortet als Digitalbotschafter alle technischen Fragen rund um Smartphone, Laptop und Co. Was ist ein Account? Wie richte ich ein Handy ein? Wie schicke ich eine WhatsApp? Wie finde ich etwas mit der Suchmaschine? Mittlerweile ist der Fragenkatalog von bereits beantworteten Fragen lang. Da kann es schon mal vorkommen, dass die eine oder andere Frage mehrfach gestellt wird. "Ich kann gar keine Frage nicht mehr hören. Jede Frage ist für jeden Menschen wichtig und hat ihre Berechtigung."

Umfrage zum Deutschen Diversity-Tag Wer kann mehr von wem lernen?

Am Diversity-Tag fragen wir die SWR1 Hörerinnen und Hörer: Können jüngere Menschen eher von den älteren lernen oder umgekehrt? Machen Sie mit und stimmen Sie ab!

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Aber nicht nur die eine oder andere Frage tauche immer wieder auf. Mittlerweile habe er auch etliche Stammgäste, die regelmäßig einen Termin für eine Sprechstunde buchen. Eine von ihnen ist Ingrid. So richtig fit war Ingrid mit dem Handy nie. Bei den meisten Fragen hatte sie immer Unterstützung von ihren Enkeln, die nun allerdings zu weit entfernt wohnen. Umso besser, dass es Julian gibt, der ihr regelmäßig über die Schultern schaut.

Ingrid und Julian sitzen im Hof der KulturGießerei und grübeln über dem Handy.  (Foto: SWR)
Ingrid schämt sich nicht, denn sie weiß, dass sie Julian jede Technikfrage stellen kann und immer eine Antwort bekommt.

"Der Austausch ist mir sehr wichtig. Ich bemerke, dass nur wenige Ältere mit Jüngeren sprechen, die nicht zu ihrer Familie gehören."

Was ursprünglich mal vor Monaten mit einem Beratungsgespräch in Sachen Handy begonnen hat, hat sich mittlerweile zu einem Treffen unter Freunden entwickelt. "Der Austausch ist mir sehr wichtig. Ich bemerke, dass nur wenige Ältere mit Jüngeren sprechen, die nicht zu ihrer Familie gehören." Für sie sei es auch wichtig, sich mit jungen Menschen auszutauschen, die nicht ihre Enkel sind.

"Nur wenn man sich gegenseitig hilft und lernt sich zu verstehen und zu tolerieren, hat man auch die Gelegenheit, dass Sachen nicht in Vergessenheit geraten."

Digitalprojekt richtet sich an jeden

Für Julian ist das Projekt der Digitalbotschafter das beste Beispiel dafür, dass Jung und Alt voneinander lernen können. Wobei nicht nur Senioren seine Hilfe suchen. Grundsätzlich kann jeder, der eine Frage hat, auf Julian zukommen. Auch er habe von dem Projekt und den Gesprächen sehr viel zehren können. Zum Beispiel, wie wichtig es sei, immer langsam und deutlich zu sprechen oder sich auch mal spontan auf eine Situation einzulassen. "Nur wenn man sich gegenseitig hilft und lernt, sich zu verstehen und zu tolerieren, hat man auch die Gelegenheit, dass Sachen nicht in Vergessenheit geraten." Diese Erfahrung teilt er auch mit seinen Teamkollegen.

Julian und seine Kollegin sprechen über den Dienstplan der Digitalbotschafter im Mehrgenerationenhaus Saarburg (Foto: SWR)
Im Team der Digitalbotschafter im Mehrgenerationenhaus in Saarburg engagieren sich sieben Ehrenamtler und beraten bei Fragen rund um PC, Laptop und Smartphone.

Seitdem das Projekt Anfang 2019 im Mehrgenerationenhaus an den Start gegangen ist, sind die Termine für die Beratungsgespräche regelmäßig ausgebucht, erinnert sich Sigrid Schneider, die Koordinatorin des Projektes im Mehrgenerationenhaus. Immer wieder kamen vor allem Senioren auf Sigrid im Offenen Treff zu und fragten nach Hilfestellung in Sachen Technik. Auf ihrer Suche nach Hilfe stieß Sigrid im Internet auf das Projekt „Digitalbotschafter für Rheinland-Pfalz“ des Landes und bat um Hilfe.

"Nur wenn man mit gutem Beispiel vorangeht, seine Kompetenzen nutzt, um anderen etwas Neues zu zeigen, hat man die Gelegenheit, dass andere Menschen sich auch so verhalten."

Trier

ARD Themenwoche - Wir gesucht Wohngemeinschaft in Trier: Zusammenhalt mit und ohne Handicap

Wie überwinden wir Unterschiede und entdecken Gemeinsamkeiten? Eine Wohngemeinschaft in Trier macht es vor. Hier leben Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Ein Besuch vor Ort.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Interessierte Städte in Rheinland-Pfalz können sich beteiligen

Heute ist das Mehrgenerationenhaus ein fester Partner des Projektes und geht mit gutem Beispiel für andere Städte in Rheinland-Pfalz voran. Für jede weitere Unterstützung ist das Team dankbar, denn die Termine sind sehr begehrt. Julian würde sich immer wieder aufs Neue dafür entscheiden, als Digitalbotschafter aktiv zu werden. "Nur wenn man mit gutem Beispiel vorangeht, seine Kompetenzen nutzt, um anderen etwas Neues zu zeigen, hat man die Gelegenheit, dass andere Menschen sich auch so verhalten."

Diversity Tag 11. SWR Diversity Tag für Vielfalt – auch beim Thema Alter

Der SWR beleuchtet zum 11. Diversity Tag die gesellschaftliche Vielfalt im Südwesten mit all ihren Facetten.

Altersgrenze „WhatsApp ist nichts für Kinder!“

Altersgrenze für WhatsApp: 13 Jahre. Melden sich trotzdem jüngere Kinder bei dem Messenger an? Natürlich. Und was soll man da als Eltern machen?

SWR Diversity Day Vielfalt von Menschen und Lebensformen

Migrationshintergrund, unterschiedliche Altersgruppen, Religionszugehörigkeit, sexuelle Orientierung, Behinderung oder Familienstand - Vielfalt hat viele Aspekte.

Doku-Serie „Drags of Monnem – Mannheims König:innen ungeschminkt“

Glamour, Make-up, Pomp und Party – und der normale Alltag dahinter: Fünf Dragqueens und ein Dragking zeigen ihre zwei Leben zwischen großer Maskerade und Menschsein.

Baden-Württemberg

Liedermacher:innen Erich Schmeckenbecher und Laura Braun | 23.5.2023 Diversity Day 2023: Das verbindet Musiker unterschiedlicher Generationen

Laura Braun ist Nachwuchskünstlerin, Erich Schmeckenbecher ein "alter Hase" in Sachen Musik. In SWR1 treffen sie zum Diversity Day aufeinander.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Diversity im SWR-Programm So bunt ist unser Bild vom Südwesten

Der Südwesten ist vielfältig – und das spiegelt auch der SWR in seinen Programmen wider. Wir haben für Sie unsere diversen Formate zusammengestellt:

STAND
AUTOR/IN
SWR