STAND

Das Steueraufkommen im Bereich des Finanzamtes Trier ist im Jahr 2020 durch die Coronakrise um 8 Prozent zurückgegangen. Das geht aus dem jetzt vorgelegten Jahresbericht der Behörde hervor.

Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Rekordjahr 2019 mit einem Steueraufkommen von 1,4 Milliarden. Die Mitarbeiter des Finanzamtes Trier hatten 2020 viel mit Unternehmern und Selbständigen zu tun, die durch die Coronakrise in Bedrängnis geraten sind. 10 000 Anträge auf Herabsetzung der Steuervorauszahlungen und zinslose Stundungen wurden gewährt, insgesamt knapp 200 Millionen Euro. Die Steuereinnahmen durch Unternehmensprüfungen gingen um 5 Prozent auf 42 Millionen zurück.

STAND
AUTOR/IN