PCR-Testlabor der Stefan Morsch Stiftung in Birkenfeld (Foto: Stefan Morsch Stiftung)

Corona und Testkapazitäten

Birkenfelder Stiftung hilft bei PCR-Tests

STAND

Die Birkenfelder Stefan-Morsch-Stiftung hilft normalerweise Leukämiekranken, indem sie passende Spender sucht. Im Kampf gegen Corona unterstützt sie auch den Kreis Birkenfeld bei der Auswertung von PCR-Tests. Entgegen dem Trend gibt es noch keine Engpässe.

Mehr als drei Stunden. So lange dauere es, bis im Labor der Birkenfelder Stefan-Morsch-Stiftung ein PCR-Test analysiert ist, sagt Susanne Morsch, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung. Derzeit würden pro Tag rund 200 Proben analysiert, Tendenz steigend. Die Arbeitsbelastung nehme zu, sagt Morsch.

Immer mehr positive Corona-Tests

Das liege daran, dass jetzt mehr Proben kommen, weil sich mehr Leute anstecken, so Morsch.

"Außerdem stellen wir bei der Auswertung fest, dass es viel mehr Positive gibt, als das bisher der Fall war."

Bei diesen Fällen müsste dann zusätzlich noch eine Varianten-Erkennung gemacht werden, was zusätzliche Arbeit bedeute, sagt Morsch. "Derzeit sind im Schnitt 90 Prozent der positiven Tests Omikron-Fälle."

PCR-Testlabor der Stefan Morsch Stiftung in Birkenfeld (Foto: Stefan Morsch Stiftung)
Die steile Kurve im Computer zeigt, dass ein positiver Corona-Fall vorliegt. Stefan Morsch Stiftung

Im Jahr 2020, kurz nach Beginn der Corona-Pandemie, habe sich die Stefan-Morsch-Stiftung dazu entschlossen, PCR-Tests für den Kreis Birkenfeld auszuwerten, sagt die Vorsitzende. "Wir wollten das öffentliche Gesundheitssystem unterstützen." Nach Angaben der Stiftung wurden seither mehr als 20.000 Proben für den Kreis Birkenfeld analysiert.

Stiftung nutzt vorhandenes Know-How

Für die Stiftung, die normalerweise passende Spender für Leukämiekranke sucht, sei die Einrichtung des Labors für Corona-Tests leicht möglich gewesen. DNA-Analysen von Speichelproben gehörten zum täglichen Geschäft, sagt Morsch. "Wir haben die Maschinen und auch das Know-How." Anfragen aus anderen Regionen habe man aber abgelehnt, das sei von den Kapazitäten her nicht zu machen gewesen.

Außerdem sei dies jetzt auch ein Grund dafür, dass die Kapazitäten im Labor noch nicht erschöpft seien, so Morsch. "Wir hatten Anfragen aus ganz Rheinland-Pfalz und dem Saarland."

PCR-Testlabor der Stefan Morsch Stiftung in Birkenfeld (Foto: Stefan Morsch Stiftung)
Eine Beschäftigte stellt die Platte mit den isolierten Proben in das "PCR-Gerät" zur Untersuchung. Stefan Morsch Stiftung

Neue Regeln zur Priorisierung von PCR-Tests

Dennoch hofft auch Susanne Morsch, dass die geplanten Regeln zur Priorisierung von PCR-Tests, den Aufwand auch in ihrem Testlabor etwas reduzieren. Demnach müssten dann nur noch bestimmte Bevölkerungsgruppen einen PCR-Test machen, für den Rest würde dann ein zertifizierter Antigen-Test reichen.

Die Stiftungsvorsitzende ist froh darüber, dem Kreis helfen zu können, hofft aber auch, dass die Arbeitsbelastung abnimmt. "Wir sind natürlich froh über jede Probe, die nicht reinkommt. Denn das heißt ja auch, es wird besser und weniger. Aber ich denke, da sind wir noch ein paar Wochen von entfernt."

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz in RLP fast überall unter 500

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Freitag 2.483 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht. Aber 18 weitere Menschen starben binnen 24 Stunden im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Urmitz holt abgesagten Karnevalsumzug nach

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.  mehr...

Region Trier

Daten zur Pandemie Aktuelle Corona-Zahlen für die Region Trier

Hier die aktuellen Corona-Zahlen für die Stadt Trier und die Kreise Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm, Birkenfeld, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel.  mehr...

Trier

Bedenken überwiegen Viele Apotheker in der Region Trier wollen nicht gegen Corona impfen

Seit der neuen Impfverordnung dürfen auch Apotheker gegen Corona impfen. In der Region Trier überwiegen allerdings die Bedenken.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Corona-Lage an Schulen Omikron in RLP: Vor allem Grundschüler betroffen

Die Omikron-Welle in Rheinland-Pfalz hat nach drei Wochen Präsenzunterricht vor allem Grundschüler getroffen, zeigt eine exklusive SWR-Datenanalyse. Lehrer sind seltener infiziert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN