Schwarzes Auto rast über die Straße (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Vorwurf des versuchten Totschlags

Staatsanwaltschaft Trier erhebt Anklage gegen Ostallee-Raser

STAND

Die Staatsanwaltschaft Trier hat zwei Männer angeklagt, die Ende Juli über die Ostallee gerast sein sollen und dabei einen Mann lebensgefährlich verletzt haben sollen.

Einer der beiden Fahrer soll einen 21-jährigen Fußgänger erfasst haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Audi-Fahrer unter anderem versuchten Totschlag und einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor. Der zweite Fahrer eines VW Golf soll nach dem Unfall geholfen haben, die Ermittlungen zu erschweren.

Fußgänger an Kreuzung angefahren

Und so soll sich das nach Darstellung der Staatsanwaltschaft abgespielt haben: Zunächst soll einer der Fahrer seinen Golf immer wieder beschleunigt und dann stark abgebremst haben. Der Fahrer eines Audi habe ihn schließlich mit weit überhöhter Geschwindigkeit überholt.

An einer Kreuzung erfasste der Audi-Fahrer danach einen Fußgänger. Dieser wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus auf die Intensivstation musste. Der Fahrer sei weggefahren und habe sein Auto in einer Kleingartenanlage abgestellt, so die Staatsanwaltschaft Trier. Nach dem Unfall soll der Golf-Fahrer geholfen haben, die Ermittlungen zu erschweren. Denn er habe dem anderen Fahrer geholfen, verbeulte Teile zu demontieren und den Wagen abzudecken.

Polizei rekonstruierte Unfallhergang in der Ostallee

Die Polizei hatte den Unfallhergang aufwendig rekonstruiert. Die Ostallee, eine der Hauptstraßen der Stadt, war gesperrt worden.

Anfang September konnte einer der mutmaßlich beteiligten Fahrer in Berlin festgenommen werden. Er soll einen schwarzen Audi gefahren haben. Nach umfangreichen Ermittlungen und einer internationalen Fahndung wurde der 21-jährige Pole festgenommen. Den mutmaßlichen zweiten Fahrer eines Golf hatte die Staatsanwaltschaft Trier bereits zuvor ermittelt.

Trier

Raser-Unfall in Trier Nach Raser-Unfall in Trier: Verdächtiger festgenommen

Nach einem Unfall mit einem Fußgänger Ende Juli in Trier ist einer der mutmaßlich beteiligten Fahrer in Berlin festgenommen worden. Bei dem Unfall war ein Mann lebensgefährlich verletzt worden.

STAND
AUTOR/IN
SWR