Heike Do Carmo Coelho hat von Oliver Sehn neue Elektrogeräte bekommen. Ihr neu renoviertes Haus wurde durch das Hochwasser in Trier-Ehrang überflutet (Foto: SWR, Eva Lamby-Schmitt)

Waschmaschinen, Kühlschränke und Fernseher

Elektro-Spenden für Hochwasser-Opfer in Trier-Ehrang

STAND

Nach dem Hochwasser wollen viele Menschen helfen. Ein Elektriker sagt: Was besonders in Trier-Ehrang fehlt, sind Waschmaschinen, Kühlschränke und Fernseher.

Vor ein paar Tagen noch hat Oliver Sehn als Elektriker in vielen Haushalten in Trier-Ehrang dafür gesorgt, dass es wieder Strom gibt. Was er dort vor Ort gesehen hat, ließ ihn nicht mehr los, er musste helfen.

"Ich bin durch die Straßen gefahren, rechts und links Türme von Sperrmüll, Altgeräte, Kinderspielzeug, also ich war schon sehr geschockt."

Die Menschen in den Hochwassergebieten wie in Trier-Ehrang brauchen vor allem Waschmaschinen und Kühlschränke, denn die hat die Flut zerstört (Foto: SWR, Eva Lamby-Schmitt)
Die Menschen in den Hochwassergebieten wie in Trier-Ehrang brauchen vor allem Waschmaschinen und Kühlschränke, denn die hat die Flut zerstört Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Elektriker Oliver Sehn aus Piesport sammelt Spenden, um den Menschen im Hochwassergebiet in Trier-Ehrang neue Elektro-Geräte zu geben. Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Spenden haben eine ganze Lkw-Ladung voll von Elektrogeräten für die Hochwasser-Betroffenen in Trier-Ehrang ermöglicht Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Jede Menge neue Kühlschränke und Waschmaschinen für die Menschen in Trier-Ehrang werden von Piesport dorthin gebracht Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Viele Menschen an der Mosel haben gespendet, um den Menschen im Hochwassergebiet in Trier-Ehrang neue Elektro-Geräte zu kaufen Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Michael Basten, ein Freund des Elektrikers. Er grillt Bratwürstchen für die Menschen in Trier-Ehrang Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Auch Sachspenden für die Menschen im Hochwassergebiet in Trier-Ehrang sind eingegangen: Hygieneartikel, Waschmittel, Wasser Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen
Heike Do Carmo Coelho hat von Oliver Sehn neue Elektrogeräte bekommen. Ihr neu renoviertes Haus wurde durch das Hochwasser in Trier-Ehrang überflutet Eva Lamby-Schmitt Bild in Detailansicht öffnen

Auch seine Frau merkte, dass ihn der Einsatz stark berührte. Oliver Sehn richtete unverzüglich ein Spendenkonto für die Betroffenen der Überflutung ein. Dort kamen innerhalb weniger Tage mehr als 12.000 Euro zusammen. Davon hat Oliver Sehn neue Waschmaschinen und Kühlschränke für die Betroffenen der Flut gekauft.

Große Spendenbereitschaft

Auch viele Leute, die seinen Laden in Piesport besuchten, drückten ihm 200 Euro in die Hand. Daher kann Oliver Sehn zum zweiten Mal mit den Geräten nach Ehrang fahren, um sie vor Ort zu verteilen. Er wird dort schon sehnsüchtig erwartet. Etwa 20 Menschen stehen schon am Straßenrand, während er einfährt.

Leute im überfluteten Trier-Ehrang dankbar

Die Menschen sagen, dass die Hilfsbereitschaft sie überwältigt. Viele geben an, sie hätten durch die Flut alles verloren. Aber die Unterstützung sei "astrein". Eine Frau erzählt, dass ihr frisch renoviertes Haus geflutet wurde. Oliver Sehn habe dafür gesorgt, dass sie wieder Strom habe - und neue Elektrogeräte. Er ist für sie "die beste Seele, die uns hier passieren konnte".

Menschen erschöpft

Die Hilfe für die Menschen vor Ort, die tagelang ihre Häuser geräumt und sogar teilweise in ihren Autos geschlafen haben, ist sehr willkommen. Ein Freund des Elektrikers sorgt für Essen - er grillt Würstchen. Und für Oliver Sehn steht fest: er will wieder nach Trier-Ehrang fahren und helfen - mit weiteren Elektro-Geräten.

STAND
AUTOR/IN