Trier

Sozialberatung des Sozialdienstes katholischer Frauen am Limit

STAND

Der Sozialdienst katholischer Frauen SKF in Trier schlägt wegen immer mehr Menschen in Not Alarm. Nach Angaben der Geschäftsführerin ist die Sozialberatung am Limit. Schon die Corona-Krise habe viele Menschen in der Region Trier in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht. Der Bedarf nach Beratung sei stark gestiegen. Die Situation habe sich durch den Ukraine – Krieg noch verschärft. Mittlerweile müssten Hilfesuchende rund sechs Wochen auf eine Beratung warten. Zwischenzeitlich würden fast 430 Menschen auf ein Erstgespräch und einen Berechtigungsschein für die Trierer Tafel warten. Die Warteliste für diese Lebensmittelausgabe könne aber nicht mehr erweitert werden. Die Tafel könne auch die grundlegenden Probleme nicht lösen. Die Politik müsste helfen, da es ein strukturelles Problem gebe, das durch Krisen verstärkt werde.

STAND
AUTOR/IN