STAND
AUTOR/IN

In der Region Trier machen sich derzeit neue Zeckenarten breit, die neben einer Hirnhautentzündung auch zu Fleckfieber führen können: Die Auwaldzecke und die Schafzecke.

Dr. Susanne Hautmann-Strack ist Ärztin aus Idar-Oberstein (Kreis Birkenfeld). Sie hat jetzt festgestellt, dass auch im Hunsrück neue Zeckenarten auf dem Vormarsch sind: Die Auwaldzecke und die Schafzecke. Die Zecken seien bunt marmoriert, größer als die normalen Zecken und bewegten sich wie Spinnen.

Auch an der Saar bei Kanzem (Kreis Trier-Saarburg) ist diese sogenannte "Buntzecke" bereits gefunden worden. Andere Fundorte sind aus einer Studie aus dem Jahr 2020 ersichtlich. Hier können Sie die Studie nachlesen.

Die Auwaldzecke suche sich vor allem Hunde als Wirt, was für die Tiere gefährlich werden könne, sagt Hautmann-Strack: "Diese neue Zecke kann die sogenannte Hundemalaria auslösen."

Die Auwaldzecke ist das ganze Jahr aktiv Gefahr durch bisher fast unbekannte Zeckenart wächst

Die Auwaldzecke kann gefährliche Krankheitserreger übertragen. Die früher seltene Art breitet sich immer weiter in Deutschland aus. Dabei spielt der Klimawandel eine große Rolle.  mehr...

Die Schafzecke scheint nicht weniger gefährlich: Im vergangenen Jahr habe die Ärztin mehrere Patienten gehabt, die von der Zecke gebissen worden seien.

Die Folgen: monatelange Schmerzen um die Bissstelle, Verkrustungen der Haut, Schwellungen der Lymphknoten. Eine Patientin sei sogar am sogenannten Fleckfieber erkrankt, das unbehandelt tödlich enden könne. Mit einer schnellen Antibiotika-Behandlung sei dieser Fall aber gut ausgegangen.

Diese "Buntzecke" wurde bei Kanzem im Kreis Trier-Saarburg entdeckt. (Foto: Alexander Steffes)
Diese "Buntzecke" wurde bei Kanzem im Kreis Trier-Saarburg entdeckt. Zu erkennen sind diese Zecken an ihrem Rücken, der nicht einheitlich schwarz, sondern marmoriert ist. Alexander Steffes

Zecken untersuchen lassen

Wer eine Auwald- oder Schafzecke findet, sollte sie zum Arzt bringen und einschicken lassen, damit sie auf Erreger untersucht werden kann, empfiehlt die Ärztin.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hohenheim beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit der Erforschung von Zecken. Wer eine Zecke gefunden hat, kann sie an die Experten schicken (möglichst mit Fundort, Datum und Bild). Hier gibt es weitere Informationen zur Zeckenforschung.

Risikogebiet Kreis Birkenfeld

Der Kreis Birkenfeld gehört nach Angaben des Robert-Koch-Instituts zu einem sogenannten FSME-Risikogebiet - dem einzigen in Rheinland-Pfalz. Das heißt, im Kreis Birkenfeld besteht eine erhöhte Gefahr, dass eine Zecke das sogenannte FSME-Virus übertragen kann. Das Virus kann im schlimmsten Fall zu einer Hirnhautentzündung führen. Grundsätzlich empfehlen Ärzte daher eine Impfung.

Nach Wanderung Körper nach Zecken absuchen

Die Idar-Obersteiner Ärztin rät außerdem dazu, sich nach einer Wanderung, einer Radtour oder der Gartenarbeit genau abzusuchen. Wer eine Zecke entdeckt, sollte sie mit einer Pinzette, einer Zeckenzange oder speziellen Zeckenkarten - möglichst ohne sie zu drehen - langsam aus der Haut ziehen und die Wunde desinfizieren.

Zecken sind kein Grund zur Panik

Doch niemand müsse in Panik verfallen, wenn er mit einer Zecke in Kontakt kommt, sagt Dr. Susanne Hautmann-Strack. Denn nicht jede Zecke trage Erreger in sich oder sorge zwingend für eine Erkrankung. Es sei aber wichtig, wachsam zu sein und die Gefahren zu kennen.

FSME-Zahlen in BW so hoch wie nie Zecken – Experten rechnen 2021 mit hohen FSME-Zahlen

Für Zecken sind das goldene Zeiten: Der Klimawandel gibt ihnen mehr Zeit, um nach Wirten zu suchen. Und das Corona-Virus treibt die Menschen ins Grüne, wo die Zecken schon auf sie warten. Deshalb wird laut Prognose auch 2021 ein Zeckenjahr werden.  mehr...

Die Blutsauger sind unterwegs So schützen Sie sich vor Zecken

Zecken sind fiese Krankheitsüberträger. Längst ist nicht mehr nur der Südwesten ein Zeckenschwerpunkt. Die Spinnentiere breiten sich kontinuierlich aus. Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor Zecken:  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Gemeiner Holzbock, Schildzecke, Ixodes ricinus Sieben Fakten über Zecken, FSME und Borreliose

Frühlingszeit ist Zeckenzeit. Die Blutsauger lauern auch in Gärten und Parks und können mit FSME und Borreliose schwere Erkrankungen übertragen. Wie schützt man sich?  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN