Die Sammelstelle fuer Sachspenden in Aach sitzt auf Bergen von Sachspenden fest (Foto: SWR, Andrea Meisberger)

Die Scham der Flutopfer, Hilfe anzunehmen

In Aach warten die Sachspenden

STAND

So wie in vielen anderen Orten haben auch in Aach bei Trier Freiwillige eine Sammelstelle für Hilfsgüter eingerichtet. Aber: noch gibt es wenig Nachfrage. Warum ist das so?

In dem großen Raum in Aach in der Verbandsgemeinde Trier-Land hängen Kleider auf Ständern, stapeln sich Lebensmittel und Hygieneartikel. Daneben steht Spielzeug in Kisten. Erst ganz allmählich kommen Menschen vorbei und decken sich mit dem Notwendigsten ein.

Die Sammelstelle fuer Sachspenden in Aach sitzt auf Bergen von Sachspenden fest (Foto: SWR, Andrea Meisberger)
In der Mehrzweckhalle von Aach können sich die Betroffenen der Unwetterkatastrophe schnell mit Kleidung, Spielzeug und anderen Sachen für den Haushalt eindecken. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Unzählige Helfer haben in den letzten Tagen Kleidung und Lebensmittel sortiert und gestapelt. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Die Nachfrage nach dem Angebot hielt sich aber nach Angaben der Organisatoren bisher in Grenzen. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Viele Betroffene hätten noch keine Zeit gehabt, sich einen Überblick zu verschaffen, was sie brauchen. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Für einige Betroffene sei es jedoch schwer, Hilfe anzunehmen, so der Koordinator der Sammelstelle. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Die Helferinnen und Helfer hoffen, dass in den kommenden Tagen mehr Menschen kommen und sich Spenden abholen. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Wer nicht selbst kommen kann, dem würden Fahrer die benötigten Dinge vorbeibringen. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Die Verbandsgemeinde Trier-Land weist darauf hin, dass Betroffene per E-Mail unter der Adresse "sachspende-hochwasser@trier-land.de" mitteilen könnten, was gebraucht wird. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen
Betroffene können sich auch per Telefon unter der 0151-58358536 während der Öffnungszeiten melden können. Sammelstelle ist täglich von 10-16 Uhr geöffnet. Andrea Meisberger Bild in Detailansicht öffnen

Die Helfer haben tagelang Unmengen an Kleidung, Hygieneartikeln und Spielsachen sortiert. Aber noch kommen nur wenige Unwetteropfer, um sich etwas abzuholen. Die Helfer glauben, dass viele noch gar nicht genau wissen, was sie alles benötigen. Für Menschen, die nie auf Hilfe angewiesen waren sei es aber auch gar nicht so einfach, herzukommen.

"Ich glaube, das liegt am Stolz der Menschen. Ich glaube, die wollen nicht unbedingt die Hilfe annehmen, aber viele sagen auch, andere haben es viel nötiger als wir."

Erste Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, waren schon da. Viele seien froh, zu Hause rauszukommen und mit anderen Menschen sprechen zu können oder in den Arm genommen zu werden. Situationen, die den Helfern in Aach nahe gehen.

Hochwasser-Katastrophe Private Spendenaktion für Flutopfer

Die Not der Menschen in den Hochwassergebieten ist groß. Ein Mann aus Stuttgart mit persönlichen Kontakten nach Bad Neuenahr-Ahrweiler hat deshalb Sachspenden gesammelt.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Ahrweiler

HOCHWASSER-KATASTROPHE IN RHEINLAND-PFALZ Diese fünf Dinge sollten Sie wissen, wenn Sie helfen wollen

Nach dem Hochwasser laufen die Aufräumarbeiten im Ahrtal auf Hochtouren. Wir haben zusammengefasst, wie auch Sie jetzt helfen können - vor Ort oder mit Spenden.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Hilfsangebote von Überall Große Hilfsbereitschaft nach Hochwasser im Südwesten

Das Hochwasser in Rheinland-Pfalz hat viel Zerstörung hinterlassen. Die Betroffenheit ist über das Land hinaus sehr groß. Von Geld- bis Sachspenden möchten viele Menschen helfen.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Nürburg

Helfer können sich anmelden Viele Sachspenden: Volle Lager am Nürburgring

Die Spendenbereitschaft für die Opfer der Hochwasserkatastrophe ist groß. Am Nürburgring sind so viele Sachspenden eingegangen, dass die Lager bereits voll sind.  mehr...

STAND
AUTOR/IN