STAND

Die Krankenhäuser in der Region Trier sehen sich derzeit nach eigenen Angaben gut auf steigende Corona-Patientenzahlen vorbereitet. Das hat eine SWR-Umfrage bei Krankenhäusern in der Eifel, an der Mosel und im Hunsrück ergeben. Momentan seien noch genug Intensivbetten vorhanden, so die Krankenhaussprecher. Im Notfall könnten die vorhandenen Kapazitäten aufgestockt oder Patienten in andere Kliniken verlegt werden. Auch Desinfektionsmittel und Schutzkleidung seien in ausreichender Menge vorrätig. Um sicherzustellen, dass für die Pflege von Covid-19 Intensivpatienten genug Personal zur Verfügung stehe, hätten einige Krankenhäuser bereits im Frühjahr Mitarbeiter aus anderen Fachbereichen entsprechend geschult. Ob dies ausreiche werde sich zeigen. Derzeit sei nicht absehbar, wie die Pandemie weiter verlaufe und wie sich die Infektionszahlen entwickelten.

STAND
AUTOR/IN