Ralingen

Ergebnisse Bodenproben nach Hochwasser in Ralingen

STAND

Experten raten, Gemüse und Obst aus überfluteten Gärten in Ralingen an der Sauer nicht zu essen, sondern im Restmüll zu entsorgen. Nach dem Juli Hochwasser hatte die Gemeinde Bodenproben von einem Planungsbüro für Baubiologie entnehmen lassen. Das teilte Ortsbürgermeister Alfred Wirtz mit. Nun liegen die Ergebnisse vor. Der Schadstoffanteil liegt, so die Experten, an beziehungsweise unterhalb der Bemessungsgrenzen. Deshalb müsse der angeschwemmte Boden nicht entsorgt werden. Obst und Gemüse sollten allerdings nicht verzehrt werden, überfluteter Kompost nicht mehr genutzt werden. Die Fachleute raten, den Boden in der ersten Zeit alle zwei bis drei Wochen umzugraben. Dadurch würden Bodenbakterien Schadstoffe leichter abbauen. Im nächsten Frühjahr könnten nach derzeitigem Stand die Gärten wieder bestellt werden.

STAND
AUTOR/IN