Trier

Prozess wegen Verfolgungsjagd mit Pedelec-Fahrer

STAND

Ein Mann muss sich heute vor dem Trierer Amtsgericht verantworten, weil er sich mit einem getunten Elektrofahrrad eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert haben soll. Dabei soll er auch einen Polizisten verletzt haben. Anfang Dezember vergangenen Jahres war der Angeklagte nach einem Einbruch mit seinem Pedelec auf dem Trierer Hauptmarkt unterwegs, so die Staatsanwaltschaft. Als er auf einen Streifenwagen traf, soll er aus Angst vor Entdeckung geflüchtet sein. Mit dem laut Anklage manipulierten Pedelec soll der Mann Geschwindigkeiten von mehr als 50 Stundenkilometer erreicht haben. Einen Polizisten, der ihm den Weg versperrte, soll er umgefahren haben. Der Beamte sei rund eine Woche lang dienstunfähig gewesen. Dem Angeklagten werden Einbruch, Straßenverkehrsgefährdung, Körperverletzung und ein Angriff auf einen Vollstreckungsbeamten vorgeworfen.

STAND
AUTOR/IN