Wittlich

Prozess wegen Geldwäsche

STAND

Ein Paar muss sich ab heute vor dem Amtsgericht Wittlich wegen Geldwäsche verantworten. Wie das Amtsgericht mitteilte, haben die beiden einen Strafbefehl mit einer Geldstrafe abgelehnt, weshalb es jetzt zum Prozess vor Gericht kommt. Die Angeklagte soll von unbekannten Tätern angeworben worden sein, 10 000 Euro in Bitcoin umzutauschen und 150 Euro für sich als Lohn zu behalten. Die Unbekannten überwiesen das Geld vom Konto eines Dritten auf das Konto der Angeklagten. Sie und ihr Lebensgefährte tauschten daraufhin das Geld in Bitcoin um. Laut Gericht hätte den Angeklagten aufgrund der Unsinnigkeit des Auftrags und der unverhältnismäßig hohen Entlohnung klar sein müssen, dass es sich bei dem Geld um Beute aus Straftaten gehandelt habe.

STAND
AUTOR/IN