Afa Hermeskeil (Foto: SWR, Nicole Mertes)

Streit eskaliert

Prozessauftakt nach Messerattacke in der AfA Hermeskeil

STAND

In der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in Hermeskeil wurde im März ein Mann niedergestochen. Am Dienstag hat in Trier der Prozess begonnen.

Die beiden Angeklagten haben nach Verlesung der Anklageschrift dem Gericht mitgeteilt, dass sie sich nur über ihre Anwälte zu den Taten einlassen werden. Sie wollen sich selbst nicht zur Tat äußern. Deshalb hat sich am Dienstag auch nur einer der Anwälte zum Tathergang geäußert.

Laut Anklage kam es zu gemeinsamer Messerattacke

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war es in der Aufnahmeeinrichtung in Hermeskeil zwischen dem späteren Opfer und einem Mann zum Streit wegen einer Frau gekommen. Dieser Mann habe dann mit den beiden Angeklagten beschlossen, den Kontrahenten wegen seines Verhaltens zu bestrafen. Alle drei Männer hätten daraufhin - mit einem Messer bewaffnet - den Kontrahenten gemeinsam angegriffen. Dabei sei dieser lebensgefährlich verletzt worden. Es habe weitere Versuche gegeben, den Mann zu verletzen. Diese sollen daran gescheitert sein, dass der Geschädigte sich gewehrt habe und ihm schließlich auch Security-Mitarbeiter der AfA zu Hilfe gekommen sein sollen.

Hermeskeil

Streit in der Afa Hermeskeil Messerattacke: Aktenzeichen XY hilft Trierer Polizei bei Tätersuche

Die Kriminalpolizei Trier sucht einen Mann, der einen Libanesen in der AfA Hermeskeil niedergestochen haben soll. Der Fall wird in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY vorgestellt.

Angeklagter sagt, er habe Stich in den Bauch nicht gesehen

Einer der beiden Angeklagten hat den Tag der Tat vor Gericht so beschrieben: Er sei zusammen mit dem zweiten Angeklagten in dem gemeinsamen Zimmer in der Aufnahmeeinrichtung Hermeskeil gewesen. Plötzlich sei ein weiterer Bewohner in das Zimmer gestürmt und habe aufgeregt von einem Streit mit einem anderen Bewohner der Einrichtung berichtet. Vor dem Gebäude seien die drei Männer dann auf den Kontrahenten - das spätere Opfer - getroffen. Dass dieses im Gerangel mit anderen Beteiligten verletzt wurde, habe der Angeklagte nicht gesehen.

Opfer wurde notoperiert

Nach dem Angriff seien die Angreifer geflüchtet. Das Opfer sei anschließend im Krankenhaus sofort operiert worden. Zwei Täter seien am 5. April in der Nähe von Metz in Frankreich festgenommen worden und seitdem in Untersuchungshaft. Nach dem dritten Beschuldigten werde weiterhin international gefahndet.

Trier

Motiv Eifersucht Tote Ukrainerin in Trierer Hotel: Prozess wegen Mordes begonnen

Im März war die Frau tot in einem Hotel gefunden worden. Donnerstag hat in Trier der Prozess gegen einen 34-Jährigen begonnen. Er soll die Frau aus der Ukraine ermordet haben.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Trier

Zwischen Dankbarkeit und Heimweh Wie die ukrainischen Flüchtlinge in der AfA Trier leben

Über 100 ukrainische Geflüchtete sind in den vergangenen Wochen pro Tag in der AfA Trier angekommen. Für viele ist es nur ein kurzer Besuch. Die Situation ist eine andere als 2015.

Ukrainische Flüchtlinge untergebracht Rundgang durch die Afa Trier

Am Donnerstag fand ein Rundgang durch die AfA in Trier statt.

Land braucht Krisenmanagement Bislang rund 14.500 Flüchtlinge aus der Ukraine in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz sind nach Angaben von Ministerpräsidentin Dreyer bislang insgesamt 14.500 Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen. Immer mehr von ihnen finden im Land ein schützendes Dach über dem Kopf.

STAND
AUTOR/IN
SWR