STAND

Die Polizei warnt erneut vor einer Betrugsmasche mit gefälschten Rechnungen. Anfang Februar seien zwei Fälle in Hetzerath und Salmtal gemeldet worden. Die Täter gehen nach Mitteilung der Polizei immer nach demselben Muster vor. Sie fangen Briefe von Handwerkern oder anderen Firmen ab, in denen sich Rechnungen für erbrachte Leistungen befinden. Dann ändern sie die Kontodaten zu ihren Gunsten und geben die Briefe wieder in die Zustellung. Der Empfänger zahlt die Rechnung, aber das Geld geht an die Betrüger. In dem Fall in Hetzerath befanden sich in einem Briefkasten unter anderem 13 Rechnungen eines Unternehmens, dessen Bankdaten manipuliert und an die Kunden geschickt worden waren. Allerdings scheiterten beide Taten laut Polizei an der Aufmerksamkeit der Banken beziehungsweise der Kunden. Die Polizei bittet eventuell weitere Geschädigte sich zu melden.

STAND
AUTOR/IN