STAND

In der Region Trier hat die Polizei am Osterwochenende mehr als 120 Verstöße gegen die geltende Coronaverordnung festgestellt. Meist handelte es sich um größere Gruppen oder Nicheinhalten des Mindestabstands, so die Polizei. In Zell an der Mosel hätten viele Wohnmobilbesitzer wild gecampt und am Rand von Dörfern geparkt, weil die Campingplätze noch geschlossen waren. In der Nähe von Saarburg lösten Polizei und Ordnungsamt eine größere Menschenansammlung an einem Ausflugsziel an der Saar auf. Dort wurde laut Polizei Alkohol verkauft und konsumiert. Bereits am Karfreitag hatte die Polizei in einem ehemaligen Militärgebäude bei Prüm eine „Corona-Party“ aufgelöst und mehrere Anzeigen erstattet. Die meisten Menschen in der Region Trier hätten sich aber an die geltenden Vorsichtsmaßnahmen gehalten, so die Polizei.

STAND
AUTOR/IN