Die Stadt Trier unterstützt Obdachlose während der Hitzewelle.  (Foto: SWR, Christian Altmayer)

Unterstützung für Wohnungslose

So überstehen Obdachlose in Trier den Hitzesommer

STAND
AUTOR/IN
Christian Altmayer
Foto von Christian Altmayer, Redakteur bei SWR Aktuell im Studio Trier (Foto: SWR)

Für Menschen, die auf der Straße leben, ist die aktuelle Hitzewelle gefährlich. Bekommen Obdachlose in Trier genügend Unterstützung im Sommer?

Saki und Zottel sitzen unter dem Vordach eines Geschäfts in der Trierer Fußgängerzone. Hier finden die zwei Straßenpunks zumindest ein bisschen Schatten und Schutz vor der Sonne.

Seit gut einem Jahr leben die beiden 19-Jährigen auf der Straße. Sie haben also schon so manche warme Nacht im Wald, unter Brücken oder in leerstehenden Häusern verbracht. Diesen Sommer macht ihnen die Hitze aber besonders zu schaffen.

"Diesen Sommer ist es wirklich extrem. Ich hab' mir schon ein paarmal einen Hitzschlag geholt."

In Eingängen von Läden suchen viele Obdachlose Schutz vor der Sonne - wie hier in der Trierer Fußgängerzone.  (Foto: SWR, Christian Altmayer)
In Eingängen von Läden suchen viele Obdachlose Schutz vor der Sonne - wie hier in der Trierer Fußgängerzone. Christian Altmayer

Hitze kann für Obdachlose tödlich sein

Die Hitze ist für Menschen, die auf der Straße leben, besonders gefährlich. Denn sie haben kaum Zufluchtsorte. Sie können nicht mal eben nach Hause gehen und den Ventilator anwerfen.

Die Schattenseiten des Sommers Hitzewellen – dramatische Folgen für unsere Gesundheit

Hochsommer - dass heißt Sonne satt und Temperaturen über 30 Grad. Doch so toll das schöne Wetter für Viele auch ist: Gerade jetzt sollte man sich vor zu viel Sonne in Acht nehmen.  mehr...

Doc Fischer SWR Fernsehen

Deshalb kommt es auch immer wieder zu gefährlichen Vorfällen. In Köln ist kürzlich ein Obdachloser an den Folgen der Hitze gestorben.

Und neulich sei auch in Trier ein Krankenwagen in den Palastgarten ausgerückt, weil ein Obdachloser wegen der Hitze kollabiert war, erzählt Zottel: "So schlimm war es bei uns bisher zum Glück nicht."

Vier Trinkwasserbrunnen in Trier

Die 19-Jährigen achten aber auch auf ihre Gesundheit. Sie sitzen viel im Schatten und tragen Mützen. "Und wir trinken auch viel Wasser. Das gibt es ja hier an jeder Ecke kostenlos", sagt Saki.

Für das Gratis-Wasser hat die Stadt Trier selbst gesorgt. Vier Trinkwasserbrunnen betreiben die Stadtwerke inzwischen an der Porta Nigra, am Dom, im Palastgarten und am Kornmarkt.

Die Stadt Trier unterstützt Obdachlose während der Hitzewelle.  (Foto: SWR, Christian Altmayer)
Vier kostenlose Trinkwasserbrunnen gibt es in Trier, zum Beispiel auf dem Domfreihof. Christian Altmayer

Streetworker verteilen Getränke

Weitere Brunnen seien nicht geplant, sagt Pressesprecher Michael Schmitz, aber auch nicht nötig: "Die vier Standorte liegen recht gut verteilt in der Innenstadt. Andere vergleichbare Städte haben solche Angebote bisher überhaupt nicht."

Zudem sind in diesen Tagen immer auch zwei Streetworker in Trier unterwegs. Sie verteilen kühle Getränke und Kopfbedeckungen an die Wohnungslosen. Wem es dennoch zu heiß wird, der findet einen Rückzugsort im Westen der Stadt.

Rund 40 Obdachlose in Trier

In der Teestube des Benedikt-Labre-Hauses sind die Vorhänge zugezogen. Es ist kühl und schattig hier. Getränke und Obst stehen auf den Tischen. Die Einrichtung ist eine Zuflucht während der Hitze, die einige Wohnungslose nutzen.

Die Stadt Trier unterstützt Obdachlose während der Hitzewelle.  (Foto: SWR, Christian Altmayer)
Im Benedikt-Labre-Haus in Trier-West übernachten rund 20 Obdachlose. Christian Altmayer

Mehr als 20 Menschen übernachten hier regelmäßig, also etwa die Hälfte der in Trier bekannten Obdachlosen. Viele halten sich aber auch tagsüber hier auf, um der Sonne zu entgehen.

Hitze verschärft gesundheitliche Probleme

Leiter Martin Hintz weiß um die Gefahren, die derzeit draußen auf seine "Jungs", wie er sagt, warten: "Das Leben auf der Straße ist immer gefährlich. Die extreme Hitze verschärft die gesundheitlichen Probleme der Menschen aber noch weiter."

"Häufig sind Alkohol oder Drogen ein Thema. Aber auch die mangelnde Fähigkeit, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern, führt bei Hitze zu Problemen."

Die Stadt Trier unterstützt Obdachlose während der Hitzewelle.  (Foto: SWR, Christian Altmayer)
Das Team des Benedikt-Labre-Hauses kümmert sich in Trier um Wohnungslose. Christian Altmayer

Klimawandel: Öfter heiße Sommer

Die sozialen Einrichtungen und die Stadt überlegen daher, wie sie das Angebot für Wohnungslose ausbauen können. Denn heiße Sommer werden durch den Klimawandel häufiger auftreten.

Eine Überlegung ist es, einen Hitzebus anzuschaffen. In Städten wie Stuttgart, Frankfurt oder Berlin gibt es diese Busse schon, die durch die Stadt fahren und den Menschen einen kühlen Aufenthaltsort und Getränke bieten.

Stadt Trier denkt über Hitzebus nach

"Ein Hitzebus würde uns hier in Trier sehr helfen", sagt Zottel: "Das wäre mindestens so wichtig wie der Kältebus, der hier im Winter schon fährt."

Video herunterladen (11,1 MB | MP4)

Diesen Sommer wird der Bus aber noch nicht rollen. Stadtsprecher Michael Schmitz erklärt, dass die Verwaltung derzeit prüfe, ob ein Bus oder ein fester Aufenthaltsraum mehr Sinn mache. Zudem müssten das Personal und die Finanzierung geklärt werden.

Straßenpunks fliehen vor der Hitze nach Sylt

Saki und Zottel wollen so lange nicht warten. Stattdessen wollen sie die kühle Meeresbrise genießen.

Mit dem 9-Euro-Ticket geht es jetzt nach Sylt. Andere Obdachlose hingegen leben in Trier länger als nur einen Sommer lang - mit all ihren Problemen.

9-Euro-Ticket Punks erobern Sylt

Mit dem 9-Euro-Ticket haben sich viele Urlauber auf den Weg nach Sylt gemacht. Auch eine Gruppe linker Punks ist dort.  mehr...

DASDING DASDING

Martin Hintz vom Benedikt-Labre-Haus würde sich daher wünschen, dass sich die Gesellschaft das ganze Jahr über mit Obdachlosigkeit auseinandersetzt.

"Das Leben auf der Straße ist immer hart und gefährlich, nicht nur an kalten Wintertagen oder heißen Sommertagen. Das sollten wir nicht vergessen."

Stuttgart

Angebot für Bedürftige Trinkwasser und Sonnencreme: Hitzebus soll Obdachlosen in Stuttgart helfen

In Stuttgart fährt ab sofort an besonders heißen Sommertagen ein Hitzebus des DRK durch die Stadt, um obdachlosen Menschen zu helfen. Bislang war er nur auf Probe im Einsatz.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Notunterkünfte, Schlafkapseln & Kältebus Obdachlos durch den Corona-Winter

Obdachlos in der Kälte und dann noch Abstand halten? Mit diesen Herausforderungen haben Wohnsitzlose aktuell zu kämpfen.  mehr...

Ulm

Immer ein offenes Ohr: Marina ist Streetworkerin 

Seit zwölf Jahren ist Marina als Streetworkerin in Wiblingen unterwegs und bietet jungen Menschen ihre Unterstützung in verschiedenen Lebensphasen an.  mehr...

Karlsruhe

Treffpunkt Werderplatz So leben Obdachlose und Wohnungslose in Karlsruhe - Streetworkerinnen helfen

Sie leben ihr Leben in der Öffentlichkeit: Wohnungs- und Obdachlose in Karlsruhe. Der Werderplatz ist einer ihrer Treffpunkte. Hier bekommen sie Hilfe von Streetworkerinnen.  mehr...