Die Teilnehmer der Springprozession in Echternach springen zu Polkamelodien in Reihen durch die Straßen der Stadt bis zum Grab des Heiligen Willibrord in der Echternacher Basilika. Nach zwei Jahren Corona-Pause werden in Echternach in Luxemburg mehrere tausend Pilger bei der Wallfahrt erwartet.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Erste Springprozession nach Corona-Pause

Mehr als 7.000 Pilger hüpfen durch Echternach

STAND

Die traditionelle Springprozession im luxemburgischen Echternach hat nach zwei Jahren Zwangspause wieder Pilger angelockt. Im Vergleich zu 2019 kamen aber deutlich weniger Teilnehmer und Zuschauer.

Am Dienstag nach Pfingsten wird traditionell durch die Echternacher Innenstadt zum Grab des heiligen Willibrord gehüpft. Nach Angaben der Veranstalter waren mehr als 7.000 Besucher zur ersten Springprozession nach der Corona-Pause gekommen. 2019 hatten sich noch knapp 10.000 Teilnehmer angemeldet.

Milde Temperaturen und Polka-Musik in Echternach

"Viele sind begeistert, dass es endlich wieder losgeht", sagte ein Sprecher der katholischen Kirche in Luxemburg. So sei "eine große Erleichterung vor Ort" zu spüren. Die Menschen bewegten sich bei warmen Wetter betend, springend und musizierend durch die Kleinstadt im Sauertal.

Feuerwehrleute tragen am bei der traditionellen Springprozession durch die Altstadt von Echternach (Luxemburg) eine Statue des heiligen Willibrord. Mit der Springprozession wird der heilige Willibrord (658-739) verehrt, der als angelsächsischer Benediktinermönch um 700 als Stützpunkt seiner Missionsarbeit die Abtei Echternach gegründet hat. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Feuerwehrleute tragen bei der traditionellen Echternacher Springprozession eine Statue des heiligen Willibrord. Der Benediktinermönch hatte um 700 die Abtei Echternach gegründet. Picture Alliance

Fast so viele Pilger wie vor der Corona-Pandemie

Die Zahl der angemeldeten Gruppen sei mit 37 fast so hoch gewesen wie vor der Pandemie, sagte der Sprecher. Bei der Prozession seien sowohl Gläubige als auch Bischöfe aus Luxemburg, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland dabei gewesen - darunter der Trierer Bischof Stephan Ackermann.

Springprozession zu Ehren des heiligen Willibrord

Mit der Springprozession wird der heilige Willibrord (658-739) verehrt. Dabei hüpfen die Teilnehmer zu Polka-Melodien zwei Schritte nach links und zwei Schritte nach rechts und bewegen sich so langsam nach vorn.

Springprozession endet an Echternacher Basilika

Die Prozession am Dienstag nach Pfingsten ist ein wichtiger Bestandteil der nationalen, religiösen und kulturellen Identität Luxemburgs. Sie führt Springer, Beter, Geistliche und Musikgruppen durch die Stadt und endet am Grab des Heiligen Willibrord in der Krypta der Echternacher Basilika.

Schüler aus dem Bistum Trier unter den Pilgern

Die Prozession in dem luxemburgischen Grenzort zieht traditionell auch viele Menschen aus der Region Trier an. Unter den Teilnehmern waren einige Schulklassen aus Deutschland.

Weingarten

Religiöse Reiterprozession Blutritt in Weingarten: Baindter Bürgermeisterin als eine der ersten Frauen dabei

Nach Jahrhunderten reiten beim Blutritt in Weingarten erstmals Frauen mit. Eine von ihnen berichtet von den besonderen Herausforderungen - nicht nur bei der Wahl von Frack und Pferd.  mehr...

Gehen mit Gott Die Wallfahrt - Reisen mit spirituellem Ziel

Der Sommer ist die Jahreszeit für Wallfahrten. Bis 25. Juli, dem Gedenktag Jakobus des Älteren, finden die meisten katholischen Wallfahrten statt. Wir erklären, was dahinter steckt.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN