Urteil wegen Mord an Ukrainerin

Richterin: "Zielgerichteter und kühler kann man nicht agieren"

STAND

Im Prozess um die Tötung einer Ukrainerin in einem Hotel in Trier hat das Landgericht Trier den Angeklagten wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Die Richterin sagte bei der Urteilsverkündung: "Er wollte den Tod der Frau" und weiter: "Er hat nichts dem Zufall überlassen."

Der Angeklagte hatte den Prozess über geschwiegen. Im sogenannten letzten Wort vor der Urteilsverkündung sagte der allerdings, er habe ein ruhiges Gewissen und fühle sich nicht so, als habe er etwas Schlimmes getan. Das Gericht schenkt ihm jedoch keinen Glauben.

SWR-Reporterin Alexandra Dietz berichtet vom letzten Prozesstag.

Trier

Urteil am Landgericht Trier Tote Ukrainerin in Trierer Hotel: Lebenslange Haftstrafe wegen Mordes

Der Fall der Ukrainerin, die in einem Hotel getötet wurde, hatte für Aufsehen gesorgt. Das Gericht hat den Angeklagten wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR