Flughafen Hahn im Hunsrück (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Nach der Insolvenzanmeldung

Investoren am Flughafen Hahn interessiert

STAND

Die Gehälter der Mitarbeiter am Hahn sind vorerst gesichert. Jetzt prüft der Insolvenzverwalter Investorenanfragen. Doch er hat auch mit anderen Dingen zu kämpfen.

Video herunterladen (10 MB | MP4)

Noch kann der vorläufige Insolvenzverwalter Markus Plathner nicht sagen, wohin die Reise für die Flughafenmitarbeiter gehen wird. In einem SWR-Interview kurz vor Beginn der Mitarbeiterversammlung am Mittwoch sagte er, dazu sei es noch zu früh. Jetzt gehe es für ihn zunächst darum, wieder Ruhe ins Unternehmen zu bringen. Es gebe positive Signale, deutliche Investorenanfragen, sagte Plathner dem SWR.

Gehälter am Hahn vorerst gesichert

Eins steht wohl schon fest: Die Mitarbeiter werden in den kommenden drei Monaten weiter bezahlt.

Die Gehälter am Hahn sollen über das so genannte Insolvenzgeld bis Jahresende gesichert sein. Das hat der vorläufige Insolvenzverwalter Markus Plathner in Aussicht gestellt. Der Betrieb des Flughafens laufe ohne Einschränkungen weiter.

Nachtflug am Hahn könnte wichtig werden

Bei den Verhandlungen mit potentiellen Investoren könnte ein Alleinstellungsmerkmal des Flughafens Hahn eine wichtige Rolle spielen, glaubt der vorläufige Insolvenzverwalter. Die Nachtfluggenehmigung des Hahn sei ein besonderes Pfund.

Angestellte des Flughafen Hahn kommen sollen bei einer Mitarbeiterversammlung nach der Insolvenanmeldung informiert werden (Foto: SWR)
Die Mitarbeiter des Flughafens Hahn wurden am Mittwoch in zwei Versammlungen über die Lage der Flughafen GmbH nach der Insolvenzanmeldung informiert.

Erste Frachtairline verlegt Flüge wegen Insolvenz

Unterdessen berichtet die Branchenzeitung "Air Cargo News", dass eine Frachtairline wegen der Insolvenz am Hahn Flüge nach Frankfurt am Main verlegt habe. Das Unternehmen hatte das bereits vor einer Woche auf seiner Internetseite angekündigt. Dort hieß es, dass aufgrund der unklaren Perspektive in Hahn bereits 65 Prozent der Flüge von dort vorsorglich zum Flughafen in Frankfurt am Main verlegt wurden.

Lautzenhausen

Wie geht es weiter mit dem Hunsrück-Airport? Luftfahrtexperte: Die Zukunft des Hahn liegt im Frachtbereich

Hat der Flughafen-Hahn eine Zukunft? Diese Frage stellen sich wegen der Insolvenz nicht nur die Beschäftigten. Luftfahrtexperte Thomas K. Thomalla aus Unkel sieht gute Chancen für den Hunsrück-Airport.  mehr...

Die Flughafen Hahn GmbH und mit ihr verknüpfte Unternehmen haben Mitte Oktober einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bad Kreuznach gestellt. Betroffen sind rund 400 Mitarbeiter.

Hahn

Hunsrück-Airport in der Krise Mehrere Interessenten für Flughafen Hahn

Der Betrieb am Flughafen Hahn wird nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Markus Plathner erst einmal weiterlaufen. Nach SWR-Informationen gibt es schon mehrere Interessenten für den insolventen Flughafen Frankfurt-Hahn.  mehr...

Lautzenhausen

Hunsrück-Airport Flughafen Hahn: Chronologie eines Luftfahrt-Experiments

Aus dem US-Luftwaffenstützpunkt wurde ein ziviler Flughafen. Die Chronologie eines Experiments.
 mehr...

STAND
AUTOR/IN