STAND

Das Trierer Landgericht hat einen Mann wegen Brandstiftung zu einer Gefängnisstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Nach Überzeugung des Gerichts hatte er im Februar im Keller eines Mehrfamilienhauses in Konz Feuer gelegt. Ein völliges Ausbrennen des Kellers sei nur deshalb verhindert worden sein, weil ein Zeuge den Brand zufällig entdeckt hatte. Es entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

STAND
AUTOR/IN