Trier

Mann wegen Bedrohung nach Hinweis auf Maskenpflicht verurteilt

STAND

Das Amtsgericht Trier hat einen Mann wegen Bedrohung zu einem halben Jahr Gefängnis auf Bewährung und einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. Er hatte in einem Schweicher Supermarkt einer Verkäuferin gedroht, sie umzubringen, nachdem diese ihn auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte. Die Richterin am Amtsgericht Trier sagte, sie habe keinen Zweifel an der Aussage der betroffenen Verkäuferin. Demnach hatte diese den jetzt verurteilten 56-Jährigen an der Kasse des Supermarktes gebeten, sich die Maske richtig über die Nase zu ziehen. Daraufhin sagte er zu der Frau, "Ich kann Sie auch erschießen, dann stehen Sie morgen in der Zeitung." Zu dem Vorfall in Schweich war es im September 2021 gekommen; wenige Tage, nachdem in Idar-Oberstein ein junger Mann in einer Tankstelle von einem Kunden erschossen worden war, nachdem er ihn auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht hatte.

STAND
AUTOR/IN
SWR