In einem Keller bei Üttfeld an einem Feld hat ein Mann vor einer Woche eine Leiche gefunden. (Foto: SWR, Marc Steffgen)

Staatsanwaltschaft Trier ermittelt nach Leichenfund

Skelett in Üttfeld in der Eifel: Es war eine Frau

STAND
AUTOR/IN
Dunja von Morzé

Eine Leiche wird in einem Rübenkeller bei Üttfeld in der Eifel gefunden. Wer die Frau war, steht nach ersten Ergebnissen der Obduktion noch nicht fest.

Das Institut für Rechtsmedizin in Mainz hat am Freitag das Skelett aus einem Rübenkeller in Üttfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) in der Eifel obduziert. Wie die Staatsanwaltschaft Trier auf Anfrage des SWR bestätigte, handelte es sich um eine zierliche Frau mittleren Alters (40-50 Jahre). Bei der Untersuchung hätten die Mediziner keine Hinweise auf Knochenbrüche oder andere Gewalteinwirkung gefunden. Auch die Identität der Frau stehe noch nicht fest.

DNA-Analyse folgt

Nun werde eine DNA-Analyse erstellt. Das Ergebnis soll dann mit Ergebnissen aus Datenbanken von Vermissten abgeglichen werden. Das könne 1-2 Wochen dauern. Parallel sucht die Polizei weitere Hinweise.

Mann sucht vermisste Katze

Ein Mann hatte vergangene Woche eine skelettierte Leiche gefunden, als er nach einer seiner Katzen suchte. Zunächst nahm der 64-Jährige an, sie könnte überfahren worden sein. Daher habe er einen Straßengraben nach der Katze abgesucht. Am Ende dieses Straßengrabens sei er dann auf die geöffnete Tür eines alten Rübenkellers gestoßen, erzählt er dem SWR.

Keller liegt halb im Dunkeln

Der Keller sei früher von einem Landwirt für Rüben oder Kartoffeln genutzt worden. Mittlerweile gehöre er jemand anderem, sei seit Jahren verlassen.

Der Mann dachte, dass seine Katze sich vielleicht dorthin verirrt haben könnte. Da nur eine Hälfte des Kellers Licht bekommt, nutzt er die Taschenlampe seines Handys.

Runder Gegenstand in der Ecke

Als er einen runden Gegenstand in einer Ecke erblickt, denkt er zunächst an einen Ball. Er will ihn mit dem Fuß beiseite schieben - erst da merkt er, dass es sich um einen menschlichen Schädel handelt. Daneben habe ein Teppich gelegen. Als er diesen hochgehoben habe, habe er das Skelett gesehen. Er reagiert gefasst, wie er sagt.

Polizei wird alarmiert

Im Anschluss verständigt er einen Nachbarn, dessen Haus nicht weit vom Fundort liegt. Er zeigt ihm die Leiche. Beide sind sich einig, dass sie die Polizei verständigen müssen und keine Spuren zerstören wollen. Als die Beamten eintreffen, sperren sie den Fundort mit Flatterband ab.

Die Polizei hat den Keller bei Üttfeld versiegelt, in dem ein Mann vor einer Woche eine Leiche gefunden hat. (Foto: SWR, Marc Steffgen)
Die Polizei hat den Keller bei Üttfeld versiegelt, in dem ein Mann vor einer Woche eine Leiche gefunden hat. Marc Steffgen

Wer ist der oder die Tote?

Zunächst habe er gedacht, es könne sich um einen Obdachlosen handeln, der vielleicht dort erfroren sei. Zudem habe er bei der Leiche keine Schuhe gesehen. Der Kopf und das Skelett seien relativ klein gewesen.

Staatsanwaltschaft Trier übernimmt Ermittlungen

Zunächst ermittelte die Kriminalpolizei Wittlich zu dem Fall. Sie hat bestätigt, dass das Skelett im Keller eines unbewohnten, landwirtschaftlichen Anwesens lag. Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Trier die Ermittlungen übernommen. Ein Abgleich mit älteren Vermisstenfällen habe keine neuen Hinweise ergeben. In Üttfeld und Umgebung werde niemand vermisst, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Trier.

Schweiz Über 30 Jahre vermisst: Leiche auf Gletscher entdeckt

Der damals 27-Jährige aus Nürtingen war über 30 Jahre verschwunden. Jetzt fand man seinen Körper im Eis.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Kriminalpolizei ermittelt Feuerwehr im Kreis Kusel findet Leiche in Gartenlaube

In Nanzdietschweiler im Kreis Kusel ist am Freitagabend in einer abgebrannten Gartenlaube eine Leiche gefunden worden.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Trier

10 Jahre nach dem Freispruch Fall Lolita Brieger: Ein Prozess der in Erinnerung bleibt

Eine junge Frau verschwindet, 29 Jahre später wird ihre Leiche gefunden. Für das Gericht steht der Schuldige - der damlige Freund des Opfers - fest. Dennoch wird er freigesprochen.

STAND
AUTOR/IN
Dunja von Morzé