Manderscheid

Kein Anzeichen für Fremdverschulden bei verstorbener Patientin

STAND

Im Fall einer 28-jährigen Frau, die in einer Manderscheider Klinik verstorben ist, gibt es keine Anzeichen für Fremdverschulden. Wie die Staatsanwaltschaft Trier auf SWR-Anfrage mitteilt, ist das das vorläufige Ergebnis der Obduktion. Es müssten jetzt noch weitere rechtsmedizinische Untersuchungen durchgeführt werden. Dann könne das Todesermittlungsverfahren abgeschlossen werden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird das frühestens in vier bis sechs Wochen der Fall sein.

STAND
AUTOR/IN