Gerolstein

Land stellt Förderantrag für Elektrifizierung der Eifelstrecke

STAND

Das rheinland-pfälzische Mobilitätsministerium plant, bis Ende des Monats einen Förderantrag für die Elektrifizierung der Eifelstrecke beim Bund zu stellen. Das bestätigte eine Ministeriumssprecherin dem SWR. Nach dem Wiederaufbau der beim Juli-Hochwasser teils zerstörten Zugstrecke zwischen Trier und Köln soll die Strecke mit Oberleitungen ausgestattet werden. Das Ministerium und die Deutsche Bahn planen dies nach eigenen Angaben gemeinsam. Das Mobilitätsministerium schätzt die Kosten der Elektrifizierung derzeit auf rund 36 Millionen Euro. Diese müsse fast komplett das Land tragen. Laut Gesetz kann der Bund ein solches Projekt mit bis zu 90 Prozent fördern. Die Projektbeschreibung und die grobe Kostenschätzung liegen den Angaben zufolge nun vor. Deshalb könne Ende des Monats der Antrag auf Förderung gestellt werden.

STAND
AUTOR/IN
SWR