Himmerod

Jugendhaus in Klostergebäude - 100 % erneuerbare Energie

STAND

Das künftige Jugendhaus des Bistums Trier im ehemaligen Kloster Himmerod in der Eifel soll zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Das Bistum Trier hat jetzt das Konzept vorgestellt, das vom Institut für Stromstoffmanagement des Umweltcampus Birkenfeld entwickelt wurde. Zunächst soll die Energieeffizienz durch eine umfangreiche Sanierung des Klostergebäudes verbessert werden – Dämmung und Zweifachverglasung der Fenster sowie Einsatz von LED sind vorgesehen. Die Wärme für das Klostergebäude und die umliegenden Häuser soll aus Biomasse und Solarenergie erzeugt werden, die Stromversorgung durch Photovoltaik. Am Kloster soll auch Infrastruktur für E-Mobilität eingerichtet werden. Zu den Kosten für dieses Konzept teilte das Bistum Trier nichts mit. Im März vergangenen Jahres hatte Bischof Ackermann entschieden, das ehemalige Zisterzienserkloster Himmerod zum zentralen Jugendhaus des Bistums Trier umzubauen.

STAND
AUTOR/IN
SWR