Konfetti und Papiermüll auf Straßenpflaster (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Caroline Seidel)

Wegen Corona

Karneval in Trier fällt aus

Stand

Traurige Nachricht für die Närrinnen und Narren in der Region Trier: Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) hat alle Veranstaltungen in dieser Session abgesagt.

Kein Rosenmontagszug, kein Weiberdonnerstag, keine ATK-Gala und kein Neujahrsempfang: Die ATK in Trier hat am Sonntag auf ihrer Facebook-Seite mitgeteilt, dass sie alle Veranstaltungen absagen wird.

Eilmeldung: Die Mitgliedsvereine der ATK haben soeben einstimmig beschlossen die ATK-Veranstaltungen dieser Session...Posted by Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval 1955 e.V. on Sunday, December 5, 2021

Die ATK könne nur Empfehlungen aussprechen. Die Entscheidung liege bei jedem Verein selbst. Allerdings habe bereits ein Großteil der Mitgliedsvereine alle entsprechenden Veranstaltungen abgesagt. "Sollte sich die Lage in den nächsten Wochen drastisch positiv verändern, sind wir durchaus in der Lage, auch kurzfristig passende Veranstaltungen auf die Beine zu stellen", sagte ATK-Vizepräsident Stefan Feltes.

Pandemie zwingt zur "schmerzlichen Entscheidung"

Die Mitgliedsvereine der ATK haben sich einstimmig für die Karnevals-Absage entschieden. Grund dafür sei die aktuelle Pandemie-Entwicklung, sagte ATK-Präsident Andreas Peters.

"Auch wenn wir alle vor Wochen noch voller Enthusiasmus waren, haben uns die aktuellen Entwicklungen dazu bewogen, insbesondere auch im Bewusstsein unserer Verantwortung für die Gesundheit der Aktiven, des Publikums und der Menschen allgemein, diese schmerzliche Entscheidung zu treffen."

Dabei waren erst am 11.11. hunderte Narren in Trier in die Fastnacht gestartet. Der Kornmarkt war coronabedingt abgesperrt - Eintritt nur für Geimpfte und Genesene.

Karnevals-Absage in Koblenz

Der Karneval in Trier ist nicht der einzige im Land, der 2022 der Corona-Pandemie zum Opfer fällt. Am Samstag hatte schon die Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval entschieden, dass es keine Umzüge, keine Rathauserstürmung und keine Saalveranstaltungen geben wird.

Stattdessen soll es im letzten Wochenende im Juli ein karnevalistisches Sommerfest am Deutschen Eck geben. Das sei ohnehin geplant gewesen, werde aber definitiv kein in den Sommer verschobener "Ersatz-Karneval" sein, sagte AKK-Präsident Christian Johann.

Auch der gemeinsame Fastnachtsumzug der Städte Ludwigshafen und Mannheim wurde abgesagt. Die Verantwortlichen teilten mit, eine solche Veranstaltung mit bis zu 250.000 Menschen sei nicht zu verantworten.

Mainzer Rosenmontagszug auf der Kippe

In Mainz hat der Mainzer Carneval-Verein (MCV) bereits den Neujahrsumzug und den Jugendmaskenzug abgesagt. Ob der Rosenmontagszug stattfinden wird oder ebenfalls ausfällt, ist allerdings noch nicht entschieden. Ein MCV-Sprecher sagte, die Entscheidung solle am 15. Dezember fallen. Zum Mainzer Rosenmontagszug werden traditionell rund 500.000 Besucher erwartet.

Koblenz

Keine Saalveranstaltungen, keine Umzüge Wegen Corona-Pandemie: Koblenzer Karneval erneut abgesagt

Koblenz wird auch 2022 keinen Rosenmontagszug erleben. Die Jecken empfehlen, wegen der Corona-Pandemie alle Karnevalssitzungen und Umzüge abzusagen.

Mainz

Wegen hoher Corona-Zahlen Mainzer Fastnacht eG empfiehlt Absage der Kampagne

Die Mainzer Fastnachtskampagne steht offenbar wieder vor dem Aus. Das beträfe auch die Saal-Fastnacht. Eine Entscheidung zum Rosenmontagszug steht noch aus.

Ludwigshafen

Umzug wegen Corona-Pandemie "nicht verantwortbar" Großer Fasnachtsumzug in Ludwigshafen-Mannheim fällt auch 2022 aus

Auch 2022 wird es keinen Fasnachtsumzug der Städte Ludwigshafen und Mannheim geben. Ein Umzug sei wegen der Corona-Pandemie nicht verantwortbar, so die Organisatoren.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
SWR