STAND

Hoteliers und Gastronomen entlang der Mosel hoffen, zu Ostern wieder Gäste empfangen zu dürfen. Aus der Politik gibt es aber Stimmen, die an einen Osterurlaub 2021 nicht glauben.

Ralf Horstmann betreibt in Bernkastel-Kues das Burgblickhotel. Derzeit darf er nur an Geschäftsreisende Zimmer vermieten. Horstmann würde aber gerne wieder Touristen einen Schlafplatz anbieten, sie in seinem Restaurant und der Bar bewirten.

Doch wann die Hotels und Gastronomiebetriebe an der Mosel wieder regulär öffnen können, ist derzeit noch unklar, obwohl im Landkreis Bernkastel-Wittlich am Mittwoch die Sieben-Tage-Inzidenz unter 20 lag. Auch landesweit ging die Zahl der Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen zurück.

"Ich finde das traurig, dass wir nicht jetzt schon loslegen können, wo wir die Marke längst unterschritten haben."

Ralf Horstmann, Inhaber Burgblickhotel Bernkastel-Kues

Gastronom Horstmann findet es aber auch logisch, dass das nicht auf Kreisebene geregelt werden kann. Die Gäste, die kommen würden, würden dann ja aus der ganzen Bundesrepublik kommen, so Horstmann. Deswegen hat das seiner Meinung nach keinen Sinn. Dennoch findet er es verfrüht, wenn Politiker schon jetzt sagten, es werde nichts werden mit dem Osterurlaub.

Stimmung ist schlecht

"Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Inzidenz sich bis Ostern nicht weiter heruntergefahren hat, auf ein Niveau, das jetzt angestrebt worden ist", so Horstmann. "Ich bin auch der Meinung, dass wir bei der 50er-Inzidenz hätten bleiben können und müssen." Er sei daher hoffnungsvoll, dass es an Ostern losgehen könne.

Das sieht auch Markus Reis aus Zeltingen-Rachtig so. Er betreibt dort das Hotel Zeltinger Hof. Die Stimmung ist schlecht.

"Nach mehreren Wochen Lockdown wird es langsam sehr anstrengend hier im Betrieb, man wird müde, man glaubt nicht mehr daran, dass man überhaupt noch mal öffnet."

Markus Reis, Hotelier aus Zeltingen-Rachtig

Markus Reis hat ein To-Go-Geschäft eingerichtet. Das könne den fehlenden Umsatz wenigstens ein bisschen abfedern. Dennoch: Seiner Meinung nach müssen die Gaststätten und Hotels spätestens an Ostern wieder öffnen, sonst drohe eine Pleitewelle in der ganzen Branche.

Osterurlaub-Diskussion für Hoteliers unverständlich

Für Markus Reis ist die politische Diskussion darüber, dass der Osterurlaub nicht möglich sein wird, zum jetzigen Zeitpunkt völlig unverständlich.

"Jetzt ist einfach mal Schluss. Wir müssen unsere Betriebe nach dem langen Winter-Lockdown - nach vier Monaten ohne Arbeit - öffnen, ansonsten werden viele Gastronomen die Lust verlieren."

Markus Reis, Hotelier aus Zeltingen-Rachtig

Hotelier Reis fordert von der Politik einen klaren Plan, was bei welcher Inzidenz wieder wie möglich ist. "Wir müssen öffnen und wir wollen öffnen", so Reis.

Er könne es nicht nachvollziehen, warum die Politik nicht damit beginne, die Öffnungsszenarien vorzubereiten. "Es hat sich ja schon im letzten Jahr bewiesen, dass die Gastronomie und Hotellerie niemals ein Hotspot für die Übertragung des Coronavirus gewesen ist. Wir sollten also jetzt wieder öffnen können."

Landrat für Hotel- und Restaurantöffnung an Ostern

Der Landrat des Kreises Bernkastel-Wittlich, Gregor Eibes (CDU), wünscht sich für Ostern eine partielle Öffnung der Gastronomie und Hotellerie im Kreis. Für viele Betriebe sei das Ostergeschäft auch der Saisonauftakt. Dennoch könne es in diesem Jahr keinen "klassischen Ostertourismus" geben, so wie das in den vergangenen Jahren der Fall gewesen sei. Es sei aber schon ein Erfolg, wenn man an Ostersonntag gemeinsam mit der Familie in ein Restaurant gehen oder einen Urlaub in Deutschland machen könne, so der Landrat.

Landrat Schartz: Gemeinsame Teststrategie nötig

Auch der Landrat des Kreises Trier-Saarburg, Günther Schartz (CDU), befürwortet zu Ostern eine Öffnung von Gastronomie und Hotellerie. Neben Hygienekonzepten, die ja meist schon existierten, sei es aber wichtig, eine gemeinsame Teststrategie zu entwickeln. Dies betrifft nach Angaben des Landrates auch den Einzelhandel, der ebenfalls eine Öffnungsperspektive braucht. Wie Schartz auf SWR-Anfrage mitteilte, hofft er, dass die von Bundesgesundheitsminister Spahn angekündigten kostenlosen Schnelltests diesbezüglich einen Handlungsrahmen eröffnen.

Schartz begrüßt die Bund-Länder-Entscheidung (Foto: SWR)
Landrat Günther Schartz befürwortet zu Ostern eine Öffnung von Gastronomie und Hotellerie.

Hilfe für das Gastgewerbe

Der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Joachim Streit (Freie Wähler), spricht sich für eine Öffnung des gesamten Hotel- und Gaststättenbereichs inklusive der Ferienwohnungen aus. Er unterstütze in diesem Zusammenhang einen vom DEHOGA Rheinland-Pfalz ausgearbeiteten 4-Stufenplan zur Wiedereröffnung des Gastgewerbes.

Pro und Contra Jetzt den Osterurlaub schon knicken?!

Fällt auch dieses Jahr der Osterurlaub wegen Corona flach? Manche Politiker empfehlen jetzt schon, keine Reise zu planen. Hier sind Argumente dafür und dagegen.  mehr...

Diskussion um Hotel-Öffnungen Osterurlaub für Rheinland-Pfälzer auf der Kippe

Wird in diesem Jahr trotz Corona Osterurlaub möglich sein? Während einige Politiker schon den Kopf schütteln, will sich die rheinland-pfälzische Landesregierung noch nicht festlegen. Optimistisch zeigt man sich hingegen beim Hotel- und Gaststättenverband.  mehr...

Buchen, Stornieren, Versichern Osterurlaub und Corona: Das müssen Verbraucher beachten

Ob der Osterurlaub in diesem Jahr wieder ausfällt, ist noch nicht entschieden. Klar dagegen ist: Wer verreisen will, sollte jetzt schon einige Faustregeln beachten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN