Erstes Hochwasser in Reil an der Mosel in 2022 (Foto: SWR)

Nach Dauerregen in der Region Trier

Hochwasserlage entspannt sich - neue Niederschläge gemeldet

STAND

Das Hochwasser der Mosel und ihren Nebenflüssen geht weiter zurück. Der Pegelstand der Mosel bei Trier soll laut Hochwassermeldedienst am Freitag die sechs Meter unterschreiten.

Nach Angaben des Hochwassermeldezentrums können am Samstagmittag die Pegel wieder leicht ansteigen, weil neue Niederschläge gemeldet sind. Das gelte auch für Saar und Sauer. Die Einschätzung sei aber noch unsicher. Die Wasserstände am den Moselzuflüssen sind laut Hochwassermeldedienst deutlich gefallen.

Im Kreis Birkenfeld sind die Pegelstände ebenfalls rückläufig. Der Feuerwehr-Inspekteur rechnet auch nicht damit, dass weitere Niederschläge die Lage verändern. Im Kreisgebiet kam es am Dienstag zu Hochwasser an der Nahe bei Herrstein, Hoppstädten-Weiersbach und Idar-Oberstein und am Fischbach in Fischbach.

In Mittelreidenbach war die Straße durch den Reidenbach überflutet worden, dort wurden prophylaktisch Sandsäcke ausgebracht, die Abläufe gereinigt und Anwohnern geholfen mit Schutzmaßnahmen bei ihren eigenen Grundstücken. In Fischbach wurden Spundwände an den Brücken der Hauptstraße angebracht.

Feuerwehr schützt den Ort Fischbach mit Spundwänden vor Überschwemmungen. (Foto: Foto Hosser)
In Fischbach im Hunsrück sichert die Feuerwehr mit Spundwänden den Ort vor eventuellen Überflutungen des Fischbachs. Foto Hosser

Ruhige Lage auch im Kreis Bernkastel-Wittlich

Zuvor hatten laut Feuerwehr zahlreiche Orte ihren Hochwasserschutz aufgebaut, unter anderem die Orte Oberbillig, Pfalzel.

Auch in Lieser im Kreis Bernkastel-Wittlich wurde der Hochwasserschutz aufgebaut, um zu verhindern, dass die Mosel den Ort flutet. Der Überlauf des Hochwasserschutzes wird aber dort aber laut Feuerwehrinspekteur nicht erreicht. Die Lieser und die Salm waren im Verlauf des Dienstags stark angeschwollen. Aktuell fielen die Pegel wieder.

Feuerwehren im Einsatz

Wegen des anhaltenden Regens gab es auch in anderen Orten der Region Trier Überflutungen.

Erstes Hochwasser in der Region (Foto:  Steil TV)
In Neuerburg in der Verbandsgemeinde Südeifel sind bereits erste Straßen überflutet worden. Steil TV

An der Nims und an der Salm in der Eifel hatten sich die Feuerwehren bereits auf Überschwemmungen kleiner Bäche und Flüsse vorbereitet. In Salmtal in der Eifel hat das THW vorsichtshalber Sandsäcke gefüllt. In Bitburg-Stahl hat die Nims eine alte Mühle überschwemmt. Die Feuerwehr pumpte das Gebäude aus.

Verstopfter Abfluss sorgt für Überflutungen

In Bettingen in der Verbandsgemeinde Bitburger-Land ist nach Angaben von Ortsbürgermeister Jürgen Holbach der Bach Schrödersgraben stark angeschwollen. Nach Angaben des zuständigen Feuerwehrinspekteurs war der Abflussschacht des Baches mit Laub und Ästen verstopft, weshalb er nicht abfließen konnte.

Rheinland-Pfalz

Nach Regen- und Schneefällen Pegelstände der Mosel steigen vorübergehend wieder an

Die Schnee- und Regenfälle des Samstags lassen das Wasser der Mosel und ihrer Nebenflüsse vorübergehend wieder steigen.  mehr...

An dem Bach kommt es laut Ortsbürgermeister immer wieder zu Problemen. Unter anderem bei der Juli-Flut im Sommer 2021 sei dort eine Stützmauer weggebrochen. Das neue Hochwasserschutzkonzept sei aber noch nicht umgesetzt worden. In Bickendorf wurde laut Feuerwehr ein Feuergerätehaus mit Platten vor dem Wasser gesichert. Dort habe die Nims eine Straße überflutet. Die Pegel der Nims und der Salm sind nach Angaben der Feuerwehr aber wieder gefallen.

Kaum Einsätze der Feuerwehr gab es in der Vulkaneifel und im Kreis Trier-Saarburg. Die Wasserstände von Sauer und Kyll stiegen zwar zeitweise, gingen aber nach Angaben der Behörden inzwischen ebenfalls wieder zurück.

Eine Übersicht darüber, wann welche Straßen überflutet und gesperrt sind, gibt der Landesbetrieb Mobilität (LBM) hier.

Erstes Hochwasser in Reil an der Mosel in 2022 (Foto: SWR)
In Reil an der Mosel sind die ersten Straßen gesperrt. Bild in Detailansicht öffnen
In Reil an der Mosel sind die Uferbereiche bereits überflutet. Bild in Detailansicht öffnen
In Reil an der Mosel gibt es keinen Hochwasserschutz. Bild in Detailansicht öffnen
In Bettingen in der Verbandsgemeinde Bitburger Land stellen Feuerwehrleute vorsorglich Sandsäcke bereit. Steil TV Bild in Detailansicht öffnen
In Neuerburg in der Verbandsgemeinde Südeifel sind bereits erste Straßen überflutet worden. Steil TV Bild in Detailansicht öffnen
In Fischbach im Hunsrück sichert die Feuerwehr mit Spundwänden den Ort vor eventuellen Überflutungen des Fischbachs. Foto Hosser Bild in Detailansicht öffnen
In Bitburg-Stahl ist die Nims über die Ufer getreten. Freiwillige Feuerwehr Stadt Bitburg Bild in Detailansicht öffnen
In Idar-Oberstein blickt man mit Sorge auf die Nahe. Die ist stellenweise bereits stark angestiegen. Foto Hosser Bild in Detailansicht öffnen
Reißende Fluten: Die Nahe in Idar-Oberstein Foto Hosser Bild in Detailansicht öffnen
In Wasserbilligerbrück ist der Grenzfluss Sauer über die Ufer getreten. Melanie Hofmann Bild in Detailansicht öffnen

Was passiert wann? Eine Übersicht:

Pegelstand
(Trier)
Lage
3,50 MeterEs gilt Normallage.
6 MeterDie Hochwassermeldezentrum in Mainz
wird besetzt.
6,70 MeterDie Mosel tritt in Kröv (Kreis Bernkastel-Wittlich)
übers Ufer.
6,80 MeterDie Mosel tritt in Erden (Kreis Bernkastel-Wittlich)
übers Ufer.
Der Campingplatz ist überschwemmt.
6,95 MeterSchifffahrt auf der Mosel wird eingestellt.
7 MeterIn Lieser (Kreis Bernkastel-Wittlich) wird der
Hochwasserschutz aufgebaut.
Der Schutz kann laut der Gemeinde das Wasser
bis zu einem Pegel von 11 Meter abhalten.
In Zeltingen (Kreis Bernkastel-Wittlich)
tritt die Mosel übers Ufer.
7,20 MeterIn Reil (Kreis Bernkastel-Wittlich) laufen
erste Keller voll.
Die Moselstraße in der Gemeinde ist überflutet.
Ein Hochwasserschutz gibt es laut
der Gemeinde nicht,
weil dieser zu teuer wäre.
7,35 Meter
(Pegel
Wasserbillig)
In Wasserbillig (Luxemburg) läuft das Wasser in
die Gemeinde.
Bereits ab einem Pegel von 3,30 Meter
wird der Fährbetrieb nach Oberbillig eingestellt.
8 MeterIn Kesten (Kreis Bernkastel-Wittlich) werden die
Hochwassertore geschlossen.
Dann werden Spundwände eingezogen,
die das Wasser bis zu 10,30 Meter
abhalten können.
8,70 MeterIn Zell (Kreis Cochem-Zell) wird die
Hochwassermauer überflutet
und die Altstadt läuft zu.
9 Meter
(Pegel
Zeltingen)
In Ürzig (Kreis Bernkastel-Wittlich) ist das
Unterdorf überflutet.
Bereits ab 8 Meter sind die Bundesstraße (B53
und eine Tankstelle betroffen.
10 MeterIn der Stadt Trier gilt Katastrophensituation.
10,30 Meter
(Pegel
Zeltingen)
In Zeltingen-Rachtig (Kreis Bernkastel-Wittlich)
wird die Altstadt überschwemmt.
10,20 MeterErste Straßen in Trier-Zewen
werden überschwemmt.
10,33 MeterDritthöchstes Hochwasser am 23. Januar 1995
10,56 MeterZweithöchstes Hochwasser am 28. Mai 1983
10,60 MeterErste Überschwemmungen im
Ehranger Hafen in Trier.
10,80 MeterErste Straßen in Trier-Pfalzel betroffen.
Der Ortskern ist bis zu einem Pegel
von 11,80 Meter geschützt.
11,20 MeterErste Straßen in Trier-Euren betroffen.
11,28 Meter Jahrhunderthochwasser am 21. Dezember 1993
11,40 MeterDer Verteilerkreis Trier-Nord (A602)
wird überflutet.
11,50 MeterIn Trier-Nord tritt die Mosel übers Ufer.
11,70 MeterDer Ortskern von Trier-Quint läuft zu,
auch Trier-Mitte/Gartenfeld betroffen.
11,80 MeterDer Stadtteil Trier-Süd läuft zu.
Rheinland-Pfalz

Nach Regen- und Schneefällen Pegelstände der Mosel steigen vorübergehend wieder an

Die Schnee- und Regenfälle des Samstags lassen das Wasser der Mosel und ihrer Nebenflüsse vorübergehend wieder steigen.  mehr...

Region Trier

Fluthilfe Region Trier: So kommen die Hochwasserspenden an

Vor etwas mehr als vier einhalb Monaten richtete die Flutkatastrophe auch in der Region Trier unfassbar großen Schaden an. Die Anteilnahme danach war riesig, viele Menschen wollten helfen. Das ist inzwischen aus ihren Spenden geworden:  mehr...

Hochwasser in Rheinland-Pfalz Flutkatastrophe 2021: Ehrang (Stadt Trier)

Am 15. Juli überschwemmte die Kyll innerhalb kurzer Zeit den alten Ortskern von Trier-Ehrang. 690 Häuser sind vom Hochwasser betroffen.  mehr...

Hochwasser in Rheinland-Pfalz Flutkatastrophe 2021: Metzdorf (Kreis Trier-Saarburg)

In Metzdorf ist die Sauer über die Ufer getreten: 130 Keller liefen voll, 36 Häuser wurden komplett zerstört, außerdem beide Campingplätze.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR