STAND

Die Hochschule Trier wird für ein Projekt, das Computerspiele für ältere Menschen entwickelt, von der Carl-Zeiss-Stiftung mit fast 100 000 Euro unterstützt. Wie die Hochschule mitteilte, forschen Wissenschaftler in den Fachbereichen Design, Informatik und Therapiewissenschaften an solchen therapeutischen Computerspielen.

Solche gezielt für ältere Menschen entwickelte Computerspiele haben neben dem Unterhaltungswert auch das Ziel, die Gesundheit zu fördern. So sollen die Nutzer motiviert werden, zum Beispiel therapeutische Übungen zu wiederholen. Die Spiele, die digitale mit analogen Übungen kombinieren, sind sowohl zur Vorbeugung als auch für Rehabilitation geeignet. Die älteren Menschen können sie allein nutzen oder auch mit Familienangehörigen. Die Spiele sollen dazu beitragen, die Lebensqualität älterer Menschen zu steigern und ihnen ihre Unabhängigkeit zu erhalten, so die Hochschule.

STAND
AUTOR/IN