STAND

2017 verließen die Zisterzienser das Kloster Himmerod. Nur einer der Mönche ist geblieben. Die Suche nach neuen geistlichen Mietern dauert an.

Das Kloster Himmerod solle als geistlicher Ort erhalten bleiben. Das hatte der Trierer Bischof Stephan Ackermann beschlossen. Der Beauftragte des Bistums Trier für die Abtei Himmerod, Reinhold Bohlen, ist optimistisch, dass eine neue Ordensgemeinschaft für das Kloster in der Eifel gefunden wird. Der Trierer Bischof stehe mit mehreren Gemeinschaften im Gespräch, die sich für das Kloster interessierten, so Bohlen.

Der letzte Mönch in Himmerod

Das Kloster Himmerod ist ein uraltes Zisterzienserkloster bei Wittlich. Vor zwei Jahren zogen die letzten fünf Mönche in andere Klöster. Außer Pater Stephan: Der Mönch wollte das Kloster nicht verlassen. Während das Bistum auf der ganzen Welt nach einem neuen Orden für das Riesenkloster sucht, hält Pater Stephan mit 85 Jahren in Himmerod die Stellung.

STAND
AUTOR/IN