STAND

In vielen Städten und Gemeinden in der Region Trier sind wegen der Corona-Pandemie die Gewerbesteuern im vergangenen Jahr zurückgegangen. Das hat eine SWR Umfrage ergeben.

Die Stadt Wittlich meldet etwa 40 Prozent weniger Gewerbesteuern. Am Ende seien statt der geplanten 16 nur neun Millionen Euro eingegangen.

Auch in Trier hat die Corona-Krise zu einem drastischen Einbruch der Gewerbesteuer geführt. Die Einnahmen seien um fast ein Drittel auf 53 Millionen gesunken.

Morbach entwickelt sich gegen den Trend

Coronabedingt hat auch Bitburg weniger Gewerbesteuern eingenommen, und zwar rund 13 Millionen Euro statt der veranschlagten rund 15 Millionen Euro.

Entgegen dem Trend hat die Einheitsgemeinde Morbach mehr Gewerbesteuer eingenommen, und zwar mehr als 16 statt der geplanten 13 Millionen Euro. Als Grund nennt die Gemeinde die gute Mischung der Gewerbebetriebe.

Städte und Gemeinden Wenn Kommunen durch die Corona-Krise Geld fehlt – das sind die Folgen für uns

Die Finanzprobleme von Städten und Gemeinden wachsen durch die Pandemie: Theater, Schwimmbäder, viele Museen und Kitas sind zu. Im ÖPNV oder bei der Gewerbesteuer brechen Einnahmen weg.  mehr...

Landau

Gewerbesteuer eingebrochen Wegen Corona: Stadt Landau fehlen zehn Millionen Euro

Die Corona-Krise belastet die Städte und Gemeinden in der Pfalz auch finanziell: Der Stadt Landau zum Beispiel fehlen zehn Millionen Euro. Auch kleinere Gemeinden leiden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN