Der Garten steht komplett unter Wasser. Nur das Gewächshaus ragt heraus. (Foto: Rita Kahlen)

Nach der Flut

Gemüseanbau nach der Flut wieder möglich

STAND
AUTOR/IN
Lara Bousch

In der Flutregion hatten viele Angst vor kontaminierten Böden. So auch Rita Kahlen, dessen Gemüsegarten von der Flut betroffen war. Doch die Umweltschutzbehörde gibt grünes Licht.

Der Garten steht komplett unter Wasser. Nur das Gewächshaus ragt heraus. (Foto: Rita Kahlen)
Als die Gärtnerin Rita Kahlen gesehen hat, wie tief ihr Garten unter Wasser stand, kamen ihr die Tränen. Rita Kahlen
So sieht der Garten von Rita Kahlen heute aus. Lara Bousch
Die Terrasse mit den heiß geliebten Tomaten von Rita Kahlen stand auch komplett unter Wasser. Die Schäden im Haus hielten sich in Grenzen. Rita Kahlen
Rita Kahlen zeigt, wie hoch das Wasser im Gewächshaus stand.
Die Hühner, die auch im Garten leben, haben die Flut überlebt. Sie haben auf ihrer obersten Stange im Schuppen ausgeharrt, bis das Wasser zurückging. Ihre Eier können bedenkenlos gegessen werden. Lara Bousch
Rita Kahlen hat ihren Gemüsegarten für die neue Saison schon fit gemacht. Hier wurden die Möhren ausgesät. Lara Bousch
Ralingen

Gärtnern nach dem Hochwasser Nach der Flut: Obst- und Gemüse Anbau in der Region Trier wieder möglich

Auch viele private Gärten wurden im Juli überflutet. Hobbygärtner fürchten, dass ihre Böden verseucht sind. Die SGD Nord als obere Naturschutzbehörde gibt aber Entwarnung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Lara Bousch