Das Schild Bankautomat auf dem Boden, daneben Glassplitter  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Unbekannte Täter flüchtig

Geldautomat in Daun gesprengt

STAND

Schon wieder wurde ein Geldautomat in der Region Trier gesprengt. Diesmal in Daun in der Vulkaneifel. Dabei ist hoher Sachschaden entstanden, entwendet wurde aber nichts.

Unbekannte haben in Daun in der Nacht einen Geldautomaten gesprengt. Die Täter seien auf der Flucht. Es handelt sich laut Polizei um einen freistehenden Geldautomaten, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes steht.

Der gesprengte Geldautomat auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Daun. (Foto: Polizeiinspektion Daun)
Die Sprengung durch bisher unbekannte Täter hat erheblichen Sachschaden an dem Geldautomaten in Daun verursacht. Polizeiinspektion Daun

Polizei geht von zwei Tätern aus

Die Polizei geht nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass es zwei Täter gibt. Diese seien mit einem dunklen Audi geflohen. Das Nummernschild beginnt nach Angaben der Polizei mit "MYK" - Mayen-Koblenz.

Hoher Sachschaden

Nach einer ersten Begutachtung geht die Kreissparkasse Vulkaneifel von einem erheblichen Sachschaden von rund 100.000 Euro aus, sagte Vorstandsmitglied Stephan Alt dem SWR. Die Automaten seien mittlerweile immer besser gesichert, dennoch habe die Wucht der Detonation den Pavillon schwer getroffen. Standgehalten habe er dennoch. Deshalb konnten die Täter kein Geld erbeuten.

"Die Eskalation seitens der Täter nimmt im Moment nach oben kein Ende."

Der Automat steht auf dem Parkplatz des Supermarktes nicht weit von Wohnhäusern entfernt, sagt Alt: "Kollateralschäden bei Sprengungen werden von solchen Tätern offenbar billigend in Kauf genommen." Da es keine Personenschäden gegeben habe, sei die Sprengung in dieser Hinsicht noch glimpflich abgelaufen.

Beschädigungen am Parkplatz

Von der Explosion selbst habe man so früh morgens im Supermarkt noch nichts mitbekommen, sagte dessen stellvertretende Leiterin Heike Seifen dem SWR. Der Parkplatz sei zeitweise abgesperrt gewesen, jetzt aber wieder zugänglich. Auch dort sei Schaden entstanden, den man aber noch nicht beziffern könne.

Automat schon einmal Ziel von Kriminellen

Bereits im vergangenen Jahr hätten Unbekannte versucht, diesen Automaten zu sprengen. Damals seien die Täter aber offenbar gestört worden. Es seien nur Spuren des Versuchs gefunden worden. Angesichts der in den letzten Jahren häufiger auftretenden schweren Sprengungen und Sprengversuche müsse und werde die Sparkasse aber mit weiteren Sicherungsmaßnahmen ihrer Automaten reagieren, so Alt.

Rheinland-Pfalz

LKA zählt 23 Fälle in RLP im vergangenen Jahr Geldautomatensprenger schlagen seltener zu und nutzen neue Methode

Festsprengstoff statt Gasgemisch - die Geldautomatensprenger haben ihre Methoden geändert, um die Sicherheitssysteme zu überwinden. Bei den Fällen gab es laut LKA einen leichten Rückgang.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR