STAND

Monatelang waren sie während der Corona-Pandemie nicht im öffentlichen Raum präsent, jetzt sind die Klima-Aktivisten von "Fridays for Future" wieder auf die Straße gegangen. Am Freitag haben sie erneut zum globalen Klimastreik aufgerufen - auch in Trier.

Die Teilnehmer versammelten sich am Freitagvormittag auf dem Domfreihof. Anschließend zogen sie durch die Innenstadt. Nach Angaben der Veranstalter haben sich etwa 450 Menschen an der Demonstration beteiligt. Die Trierer Klimaschutz-Demo war eine von mehr als 450 bundesweit.

ERSTER GLOBALER KLIMASTREIK SEIT BEGINN DER CORONA-PANDEMIE "Fridays for Future" in Trier wieder auf der Straße

Die Teilnehmer versammelten sich auf dem Domfreihof  (Foto: SWR, Nicole Mertes)
Die Teilnehmer versammelten sich auf dem Domfreihof Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf dem Domfreihof auf etwa 150 Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Die Teilnehner hatten Plakate dabei Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Auf Transparenten forderten sie, mehr gegen den Klimawandel zu tun Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Auch Förster beteiligten sich an der Demo Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
Die Teilnehmer trugen Mundschutz ... Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen
... und hielten den Mindestabstand ein Nicole Mertes Bild in Detailansicht öffnen

Aktivisten fordern "sozial-ökologische Wende"

Die Aktionen standen unter dem Motto: "Die Klimakrise macht keine Pause". Die Aktivisten forderten starke EU-Klimaziele, den Kohleausstieg bis 2030 und eine "sozial-ökologische Wende".

An der Demonstration in Trier nahmen auch Förster und Wissenschaftler des Umweltcampus Birkenfeld der Hochschule Trier teil. Auf dem Podium redete der Trierer Sprecher der Organisation "Fridays for Future" und ein Professor des Umweltcampus Birkenfeld. Er sagte, die Erderwärmung schreite voran, schon jetzt sei die Temperatur vier Grad höher als vor der Industrialisierung.

Nach monatelanger Corona-Pause Tausende bei "Fridays for Future" auf der Straße

Monatelang waren sie während der Corona-Pandemie nicht im öffentlichen Raum präsent, jetzt waren die Aktivisten von "Fridays for Future" wieder auf rheinland-pfälzische Straßen gegangen. In Mainz versammelten sich rund 1.000 Unterstützer.  mehr...

STAND
AUTOR/IN