Gerolstein

Forstämter warnen vor abbrechenden Ästen

STAND

Die Forstämter in Daun, Gerolstein und Hillesheim warnen in den Wäldern und an Wanderwegen vor abbrechenden Ästen. Davon betroffen seien vor allem alte Buchen.

Viele Bäume hätten tote Äste oben in den Kronen oder seien völlig abgestorben. Vor allem die Hitze- und Dürrejahre von 2018 – 2020 hätten dazu geführt. Wer in den Wald gehe, müsse mit Astbruch rechnen. Besonders gefährlich sei es vor allem nach heftigen Regenfällen, bei Wind oder Gewittern. Mitarbeiter der Forstämter markierten derzeit Bäume, die gefährlich werden könnten. – Vor allem in der Nähe von Spielplätzen, Hauptwanderwegen und Sporteinrichtungen. Allein im Forstrevier Dreis-Brück müssten mehr als 100 Alt – Buchen gefällt werden.

STAND
AUTOR/IN