Polizei bilanziert ihre Kontrolle zur Fahrtüchtigkeit

STAND

Beim Kontrolltag zur Fahrtüchtigkeit haben Polizisten in der Region Trier fast 100 Autofahrer mit Verstößen gestoppt. Laut Polizei seien etwa 1000 Fahrer kontrolliert worden, bei jedem zehnten gab es etwas zu beanstanden. Teils hätten die Fahrer Alkohol oder Drogen konsumiert, oder waren abgelenkt durch ihr Handy oder andere Geräte. Die Polizei zählte zwölf Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten, sechs Fahrer hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Zudem verwarnten die Einsatzkräfte viele sogenannte "Gurtmuffel". Insgesamt seien fast 170 Beamte im Einsatz gewesen. Die Schwerpunkte bildeten Großkontrollen am Donnerstag im Bereich der Polizei Bitburg, u. a. an der Grenze zu Luxemburg, und Morbach an der Hunsrückhöhenstraße.

STAND
AUTOR/IN