Keine Rückkehr der Biotonne in der Vulkaneifel (Foto: IMAGO, Horst Galuschka)

Braune Tonne kommt nicht zurück

Bürgerentscheid in der Vulkaneifel: Keine Mehrheit für Biotonne

STAND

Im Kreis Vulkaneifel kommt die Biotonne nicht zurück. Bei einem Bürgerentscheid am Sonntag sprachen sich 55 Prozent der Wahlberechtigten für einen Verbleib beim jetzigen System aus.

Deutlich weniger (44 Prozent) stimmten für die Rückkehr zum 2020 abgeschafften Biotonnensystem. Die Biotonnen wurden damals in allen Kreisen der Region durch zentrale Biocontainer ersetzt.

Daran hatte es wiederholt Kritik gegeben, da viele Bürgerinnen und Bürger ihren Biomüll nicht in Tüten zu den teils weiter entfernten zentralen Sammelstellen bringen wollten oder konnten.

Containersystem in der Vulkaneifel bleibt

Nun bleibt es zwar beim Containersystem, es wird aber weiterhin möglich sein, gegen einen Aufpreis zusätzlich eine Biotonne anzuschaffen.

Abgestimmt haben am Sonntag rund 20.000 Menschen, das entspricht etwa 40 Prozent der Wahlberechtigten. Mit dem Ergebnis endet ein jahrelanger Streit um die Entsorgung des Biomülls im Vulkaneifelkreis. Der Kreistag hatte im Oktober 2021 den Bürgerentscheid beschlossen.

Landrätin hofft, dass Entscheidung akzeptiert wird

Der für die Müllentsorgung zuständige Abfallzweckverband Region Trier (A.R.T.) nimmt das Ergebnis des Bürgerentscheids zur Kenntnis. Darüber hinaus möchte man sich aber nicht äußern, so eine Sprecherin.

Landrätin Julia Gieseking (SPD) ist froh, dass sich rund 40 Prozent der Wahlberechtigten am Bürgerentscheid beteiligt haben und es ein eindeutiges Ergebnis gibt: "Nun würde ich mir wünschen, dass diese Entscheidung auch bei vielen Menschen im Kreis eine hohe Akzeptanz findet."

Andere Themen im Kreis

In welche Richtung sich die Bürgerinnen und Bürger entscheiden, habe man nicht voraussehen können, sagt Gieseking. Sie sieht verschiedene Gründe für das Nein zur Biotonne, nicht nur die höheren Kosten. Sie kenne Menschen, die das Containersystem gut finden und sich nicht selbst um eine Tonne auf ihrem Grundstück kümmern wollen.

Der Zweck des Bürgerentscheids - wirklich die Meinung der Vulkaneifeler zu hören - sei erfüllt, es komme Ruhe in das Thema und man könne sich neuen Projekten im Kreis widmen, so Gieseking: "Ich würde mich freuen, wenn wir uns jetzt auf andere Themen konzentrieren können."

Enttäuschung bei Befürwortern der Biotonne

In der Bürgerinitiative (BI), die für den Erhalt der Biotonne eingetreten war, ist man hingegen enttäuscht. Und man sieht das Thema auch noch nicht als beendet an.

Der Vorsitzende Karl Hüppeler sagte dem SWR, bei einer erwarteten Erhöhung der Gebühren um knapp ein Drittel sei ein Scheitern der Biotonne programmiert gewesen: "Bei steigenden Kosten für Energie und Lebensmittel haben sich die Menschen für das geringere Übel der Biotüten entschieden."

Für BI noch kein Ende in Sicht

Er glaubt, die Selbstkompostierer hätten den Ausschlag gegeben. Denn auch, wer selbst kompostiert, hätte sich bei einem Entscheid für die Biotonne eine solche vor die Haustür stellen müssen.

Die BI überlege nun, erneut ein Bürgerbegehren für den Austritt aus dem A.R.T. auf den Weg zu bringen - sollte sich dies finanzieren lassen und rechtliche Bedenken ausgeräumt sein. Diese hatten beim ersten Anlauf für ein Bürgerbegehren zum A.R.T.-Austritt dazu geführt, dass dieses vom Kreistag als unzulässig abgelehnt wurde.

Das Abfall-Einmaleins Müll richtig trennen schont die Umwelt

Richtig Müll trennen ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern kann auch einen weiteren Anstieg der Müllgebühren vermeiden. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Auch im Sommer Tipps für eine saubere Biotonne

Dank der Biotonne können Küchen- und Gartenabfälle entsorgt und als Dünger verwertet werden. Doch je höher die Temperaturen steigen, desto unangenehmer riecht der Biomüll. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich die Biotonne auch im Sommer sauber halten.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Ramstein

Earth Day Umweltschutz: So geht Recycling auf der Air Base in Ramstein

Jedes Jahr am 22. April ist Earth Day, also der Tag der Erde. Ein Tag, an dem die Menschen sich für die Umwelt engagieren und einsetzen sollen. Auch auf der Air Base in Ramstein setzen die Verantwortlichen auf Umweltschutz.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Umweltbewusst 5 Dinge, die du über Mülltrennung wissen solltest

Beim Joghurtbecher kommt es auf den Deckel an und schwarze Plastikflaschen sind die Recycling-Hölle. Wir haben für euch fünf wissenswerte Facts zur Mülltrennung, die Viele überraschen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN