Die Porta Nigra soll weniger beleuchtet werden - um Energie zu sparen. (Foto: IMAGO, Walter Bibikow)

Steigende Kosten belasten die Kommune

So möchte die Stadt Trier bei der Porta Nigra Energie einsparen

STAND

Die Stadt Trier hat am Mittwoch ihre Energiesparpläne vorgestellt. Dabei hat sie auch mitgeteilt, wie sie mit der Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden umgehen möchte.

Triers Wahrzeichen, das schwarze Römertor Porta Nigra, wurde bisher in der Nacht angestrahlt. Das wird es ab dem 22. August nach Angaben der Stadt so nur noch eingeschränkt geben.

Dann soll die Porta Nigra noch eine Stunde am Abend angeleuchetet werden. Grund dafür ist nach Angaben der Stadt, dass die Porta Nigra ein zentrales Gebäude für Touristen sei.

Alle anderen beleuchteten Gebäude, wie der Dom, das Kurfürstliche Palais oder die Kaiserthermen werden dann gar nicht mehr von außen beleuchtet.

UNESCO Weltkulturerbe Energiesparen: Speyerer Dom bleibt nachts im Dunkeln

Stadt und Bistum Speyer haben sich dafür entschieden, ab der Nacht auf 4. August die Dombeleuchtung auszuschalten  mehr...

Zwei-Stufen-Plan der Stadt Trier zum Energiesparen

In Arbeitsräumen öffentlicher Gebäude soll die Raumtemperatur nur noch maximal 19 Grad betragen. Heizlüfter und auch Durchlauferhitzer für warmes Wasser würden abgeschafft. Des Weiteren soll die Temperatur in klimatisierten Räumen um drei Grad angehoben werden.

Weitere Maßnahmen, die allerdings noch auf ihre Umsetzbarkeit geprüft würden, sei das Schließen der Verwaltung in letzten Kalenderwoche des Jahres. Zudem soll die Gleitzeit für Mitarbeitende verkürzt werden, wodurch die Heizzeit reduziert werde.

Mit diesen Maßnahmen könnte die Stadt Trier nach eigenen Angaben 15 Prozent Energie einsparen.

Prüm

Energiekrise Stadt Prüm möchte 15 Prozent Strom und Gas einsparen

Wegen Gasknappheit und explodierender Stromkosten wollen Gemeinden in der Region Trier Energie einsparen. Auch in der Stadt Prüm laufen derzeit die Planungen.  mehr...

Die Stadt betont jedoch, dass der Energieverbrauch der städtischen Gebäude nur drei Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Trier ausmache. Energiefresser seien viel mehr die privaten Haushalte und die Industrie.

Energieverbrauch bei Straßenbeleuchtung wird angepasst

Die Stadtwerke Trier, die für die Straßenbeleuchtung zuständig sind, werden diese nach eigenen Angaben ab sofort dimmen. Allerdings müsse die Verkehrssicherheit gewährleistet bleiben.

Bisher seien insgesamt 62 Prozent der Straßenbeleuchtung auf LED umgerüstet. Bis 2026 solle die Beleuchtung komplett mit LED betrieben werden.

In den Schwimmbädern werde teilweise die Wassertemperatur angepasst, heißt es seitens der Stadtwerke Trier (SWT). Im Bad an den Kaiserthermen werde diese um zwei Grad reduziert. Im Nordbad, das aktuell renoviert wird, werden Solar- und Photovoltaikanlagen gebaut. Der restliche Bedarf werde durch regionales Grüngas aufgefangen. Im Südbad werde das bereits schon so gehandhabt.

Gas, Strom und Öl Was tun gegen hohe Energiepreise?

Der Krieg in der Ukraine wirkt sich aktuell stark auf die Energiepreise aus. Egal ob Heizen, Tanken oder Strom - Alles wird teurer.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Menschen mit geringem Einkommen sollen unterstützt werden

Zahlreiche Menschen müssen staatliche Hilfe beantragen, um die steigenden Energiekosten aufzufangen. Um die Bürgerinnen und Bürger zu ermutigen, einen Antrag auf Wohngeld oder Grundsicherung zu stellen, will die Stadt Trier beispielsweise Flyer verteilen.

Zudem könnten Interessierte die Telefonnummer 115 anrufen und sich dort informieren. Dazu sollen Mitarbeitende der Stadt entsprechend geschult werden.

Trier

Regionale Wirtschaft bedroht Was ein Gas-Embargo für Firmen in der Region Trier bedeutet

Die Sorge bei Unternehmern ist groß: Ohne Gas aus Russland droht Firmen in der Region Trier ein kompletter Stillstand.  mehr...

Foehren

Notfallplan Gas Unternehmen aus Föhren sucht Alternativen zu russischem Gas

Russland hat die Gaslieferungen an Deutschland gedrosselt. Unternehmen suchen nach Alternativen. Beispiel: Vet-Concept in Föhren.  mehr...

Region Trier

Abhängigkeit von Russlands Gas und Kohle Wie die Region Trier nach alternativen Energien sucht

Ukraine-Krieg, Sanktionen, steigende Energiepreise: All das verstärkt die Forderungen nach Alternativen zu Putins Gas. In der Region Trier läuft die Suche danach unterschiedlich.  mehr...

Steigende Energiekosten So sparen Sie einfach Strom

Die Energiepreise gehen gerade durch die Decke. Wer jetzt schon einer hohen Nachzahlung bei der Stromrechnung vorbeugen möchte, der kann mit ein paar einfachen Kniffen den Stromverbrauch im Haushalt deutlich senken.  mehr...

Trier

Erneuerung des Westturms Land plant weitere Sanierung der Porta Nigra

Das Land Rheinland-Pfalz plant nach Angaben des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung die Sanierung weiterer Fassaden-Teile des Trierer Wahrzeichens Porta Nigra. Derzeit liefen die Planungen für die Sanierung des zur Innenstadt liegenden Weststurms sowie des angrenzenden Torbereichs.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR