STAND

Eine private Initiative sammelte in den vergangenen zwei Wochen “Heldenpost” für die Einsatzkräfte der Amokfahrt in Trier am 1. Dezember. Nach Angaben der Stadt haben Kinder und Jugendliche aus Trier für die Rettungskräfte über 600 Briefe geschrieben, gemalt und gebastelt.

Die buntgemalten Dankesbriefe an die Helfer und Rettungskräfte der Trierer Amokfahrt am 1. Dezember. (Foto: Aktion Heldenpost / Privat)
Die Kinder und Jugendliche haben sich viel Mühe mit ihren Karten gemacht, die sie an die Trierer Helfer und Rettungskräfte der Amokfahrt am 1. Dezember geschrieben haben. Aktion Heldenpost / Privat
Einige haben auch Figuren oder Krankenwagen auf die Karten gemalt. Aktion Heldenpost / Privat
Die Kinder und Jugendlichen bedanken sich in den Briefen bei den Helfern, sie nennen sie Helden und Heldinnen. Aktion Heldenpost / Privat
Dieses DANKE ist nicht zu übersehen, soll es auch nicht. Aktion Heldenpost / Privat
Auf den Karten stehen auch kleine Gedichte wie dieses hier: "Worte zeigen, wie jemand gerne wäre. Taten zeigen, wie er wirklich ist." Aktion Heldenpost / Privat
Dieser Absender hat einen Helden als Zeichen der Anerkennung gemalt. Aktion Heldenpost / Privat
Dieser eine Heldin. Aktion Heldenpost / Privat
Immer wieder sind auf die Karten auch Herzen… Aktion Heldenpost / Privat
...oder Engel gemalt. Aktion Heldenpost / Privat
Und auf jeder Karte steht mehrfach ganz groß "DANKE". Aktion Heldenpost / Privat
STAND
AUTOR/IN