STAND

Mit einer Demonstration auf dem Trierer Domfreihof fordert das Aktionsbündnis Fridays for Future mehr Klimaschutz. Die evangelische und die katholische Kirche machen mit.

Nach monatelanger Corona-Pause haben die Klimaschutzaktivisten der Schulstreikbewegung Fridays for Future an diesem Freitag wieder demonstriert - auch in Trier. Dort versammelten sich etwa 160 Aktivisten und Umweltschützer auf dem Domfreihof.

Siebter internationaler Klimastreik von Fridays For Future

Die Trierer Gruppe von Fridays For Future teilte mit, die Aktion liefe unter strengen Hygienevorgaben. Sophie Gachet, Schülerin und Aktivistin von Fridays for Future sagte vor der Demonstration, die Corona-Krise zeige, dass Krisen nicht gerecht gelöst würden. Man müsse die Betroffenen bei der Krisenbekämpfung in den Fokus nehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird neben den Aktionen in Präsenz auch digital gestreikt .Weltweit gehen AktivistInnen und BürgerInnen für Klimagerechtigkeit und die Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze auf die Straße.

Motto: #NoMoreEmptyPromises

Die Klimaschützer fordern, Emissionen schneller zu senken, um die Erderhitzung auf maximal 1,5-Grad-Celsius zu begrenzen. In den vergangenen Jahren habe die Politik nur leere Versprechen gemacht, aber den Klimaschutz nicht konsequent umgesetzt. Dabei brauche es sofortige Maßnahmen, damit die 1,5-Grad-Grenze eingehalten werden könne.

Kirchen erklären sich solidarisch

Es ist eine bundesweite Solidaritätsaktion der Kirchen für die Klima-Schutzbewegung. In einem Schreiben des Bistums Trier und des evangelischen Kirchenkreises heißt es, alle Christen seien aufgerufen, für die Bewahrung der Schöpfung aufzustehen und Verantwortung zu übernehmen.

Leitlinien für Klimagerechtigkeit

Das Bistum Trier etwa habe ökologische Leitlinien für seine Angestellten formuliert. Ein ökumenisches Netzwerk für Klimagerechtigkeit hat außerdem die kirchliche Klima-Bewegung "Churches for future“ ins Leben gerufen. Bis Juni widmet das Bistum Trier dem Klimawandel auch eine Veranstaltungsreihe. Wer an der Andacht im Trierer Dom teilnehmen wollte, musste sich wegen Corona vorher anmelden.

Globaler "Klimastreik" - unter dem Motto "Kein Grad weiter" demonstrieren AktivistInnen vor dem Trierer Dom. (Foto: SWR, Andrea Meisberger)
Globaler "Klimastreik" - unter dem Motto "Kein Grad weiter" demonstrieren AktivistInnen vor dem Trierer Dom. Andrea Meisberger
Koblenz

Aktionstag Globaler Klimastreik Initiativen fordern Verkehrswende in Koblenz

Mit einer Kundgebung am Freitag auf der Balduinbrücke in Koblenz fordern Gruppen wie "Koblenz autofrei" oder "Radentscheid Koblenz", weniger Autoverkehr und bessere Bedingungen für Radfahrer.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN