STAND

In Daun ist am Dienstag in einer Corona-Ambulanz der Betrieb angelaufen. Darin werden Menschen mit Corona-Symptomen untersucht. Die Ambulanz in Hillesheim soll am Montag öffnen.

Wie der Dauner Bürgermeister Friedhelm Marder mitteilte, haben seit Samstag viele Handwerksunternehmen, ehrenamtliche Helfer sowie Hilfsorganisationen ein ehemaliges Restaurant mit Kegelbahn zur Corona-Ambulanz ausgebaut.

Behandlungszimmer in einer Corona-Ambulanz (Foto: Kreisverwaltung Vulkaneifelkreis)
Bis zu 300 Patienten können pro Tag in der Corona-Ambulanz untersucht werden Kreisverwaltung Vulkaneifelkreis

400 Patienten pro Tag

Dort können nach Angaben des ärztlichen Leiters später bis zu 400 Patienten pro Tag in acht Behandlungsboxen untersucht werden. Die Boxen wurden von einem Messebau-Unternehmen aus Hannover angeliefert und eingebaut. Sie entsprächen den hygienischen Voraussetzungen und seien auch im laufenden Betrieb schnell zu reinigen, so der ärztliche Leiter.

Ziel der Corona-Ambulanz sei es, Arztpraxen und das Dauner Krankenhaus zu entlasten, sagte Landrat Heinz-Peter Thiel. Der Betrieb wurde am Dienstagabend offiziell aufgenommen.

Corona-Ambulanz in Hillesheim im Aufbau

In Hillesheim bauen Handwerksunternehmen, ehrenamtliche Helfer sowie Privatpersonen eine zweite Corona-Ambulanz auf. Nach Angaben Kreises soll sie Krankenhäuser und Arztpraxen im Raum Gerolstein-Hillesheim-Jünkerath entlasten. Die Ambulanz wurde in der leerstehenden Markt- und Messehalle Hillesheim errichtet und soll bis Freitag einsatzbereit sein. Am Montag soll die Ambulanz offiziell an den Start gehen. Nach Angaben von Landrat Thiel stehen dort bis zu 15 Behandlungsboxen für Corona-Verdachtsfälle zur Verfügung. Wenn die Viruswelle komme, können dort bis zu 800 Patienten am Tag untersucht werden.

Für Patienten gelten Grundsätze

In beiden Corona-Ambulanzen im Landkreis Vulkaneifel werden nach Angaben der Kreisverwaltung grundsätzlich nur an Covid-19 erkrankte oder Patienten mit nach Kriterien des Robert-Koch-Institutes zu diagnostizierenden spezifischen Atemwegserkrankungen behandelt.

Aufbau der Behandlungsboxen in der neuen Corona-Ambulanz in Hillesheim (Foto: Kreisverwaltung Vulkaneifel)
Aufbau der Behandlungsboxen in der neuen Corona-Ambulanz in Hillesheim Kreisverwaltung Vulkaneifel
STAND
AUTOR/IN