Trier

Christopher Street Day

STAND

Der Christopher Street day in Trier setzt sich für mehr Toleranz und Respekt für queere Menschen ein. Auch in der Region Trier haben Straftaten gegen sie zugenommen. Das teilte das Polizeipräsidium Trier mit.

Eine Sprecherin für gleichgeschlechtliche Lebensweisen bei der Polizei Trier sagte, dass Betroffene mittlerweile weniger Hemmungen haben Anzeige zu erstatten, als das noch vor einigen Jahren der Fall war. Am häufigsten würden Beleidigungen oder Angriffe aufgrund der sexuellen Orientierung von Betroffenen angezeigt. Jedoch könne die steigende Zahl an Anzeigen nicht allein der höheren Anzeigebereitschaft zugeschreiben werden, so die Sprecherin. Denn die Diskriminierung von queeren Menschen nehme weltweit zu. Trier sei dabei keine Ausnahme. Beispielsweise wurden vergangenes Jahr die Scheiben des queeren Zentrums eingeschmissen. Auch die Regenbogenfahnen des Queergartens wurden mehrmals beschädigt, so die Polizei.

STAND
AUTOR/IN
SWR