Feuerwehr löscht Abfallberge (Foto: Feuerwehr Trier)

Feuer in Abfallverwertungsbetrieben

Zwei Großbrände im Trierer Hafen

STAND

Feuer in zwei Recyclingbetrieben: Im Industriegebiet Trierer Hafen sind in der Nacht zum Donnerstag mehr als 160 Feuerwehrkräfte zu Großbränden ausgerückt.

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten zwei Betriebe für Abfallverwertung in Brand, teilte ein Sprecher der Stadt Trier mit. Zunächst bemerkten Beschäftigte eines der Unternehmen Feuer und schlugen Alarm.

Anwohner sollten Fenster und Türen schließen

Wegen starken Rauchs wurden die Menschen in den Stadtteilen Ehrang, Pfalzel, Biewer und in Schweich (Landkreis Trier-Saarburg) dazu aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Warnung ist inzwischen aufgehoben. Die Leitstelle geht davon aus, dass keine giftigen Stoffe in Brand geraten sind.

Am frühen Donnerstagmorgen wurden die Löscharbeiten beendet. Um wirklich alle Glutnester zu löschen, musste die Feuerwehr mit schwerem Gerät die gepressten Müllballen auseinanderziehen und einzeln ablöschen.

Brandursache ist noch unklar

Nur eine Stunde nach Einsatzende kam es nach Angaben des Sprechers zu dem zweiten Feuer im Trierer Hafen. Es brach demnach vermutlich in einem Schaltraum einer Schredderanlage für Metall aus. Das Feuer breitete sich von dort auf die gesamte Maschine aus.

Die Ursache für beide Brände ist noch unklar. Verletzt wurde niemand. Zur Schadenshöhe gab es am Morgen noch keine Angaben. Insgesamt waren mehr als 160 Einsatzkräfte vor Ort.

Hermeskeil

Keine Hinweise aus Brandstiftung Millionenschaden nach Feuer in Hermeskeiler Sägewerk

Bei dem Großbrand in einem Sägewerk in Hermeskeil gibt es bisher keine Hinweise auf Brandstiftung. Allerdings verzögert sich die Arbeit der Ermittler. Das hat Gründe.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR