Am Sonntag soll in Daun eine Weltkriegsbombe entschärft werden (Foto: dpa Bildfunk, Philipp Schulze)

Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg

Bombenentschärfung in Daun erfolgreich

STAND

In Daun mussten für die Entschärfung einer Bombe am Sonntag etwa 500 Menschen ihre Häuser räumen. Gegen 11 Uhr meldete der Kampfmittelräumdienst, dass die Entschärfung erfolgreich war.

Knapp 350 Menschen mussten am Sonntagmorgen ihre Häuser verlassen. Die meisten seien bei Freunden und Familie untergekommen, nur wenige seien in eine Sammelunterkunft gegangen. Auch 150 Bewohnerinnen und Bewohner eines Seniorenheims wurden in Sicherheit gebracht. Laut Verwaltung funktionierte das so gut, dass die Entschärfung früher als geplant beginnen konnte. Entgegen der ersten Vermutung enthielt der Blindgänger nur einen statt zwei Zünder, so der Kampfmittelräumdienst.

Die Fliegerbombe, die in Daun erfolgreich entschärft worden ist. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Daun)
Diese Fliegerbombe ist in Daun erfolgreich entschärft worden. Verbandsgemeindeverwaltung Daun

Im Radius von 300 Metern hatten Anwohner alle Häuser bis 10 Uhr am Sonntag verlassen müssen. Für Menschen, die nicht die Möglichkeit hatten, ihr Haus selbstständig zu verlassen, organisierte die Verbandsgemeinde einen Fahrdienst.

Bombe bei Bauarbeiten entdeckt

Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Mittwoch bei Baggerarbeiten im Bereich einer ehemaligen Brotfabrik gefunden worden. Auf dem Gelände soll die so genannte Junior Universität gebaut werden. Sie soll im Sommer oder Herbst nächsten Jahres eröffnet werden.

Weinsheim

Sprengkörper aus dem 2. Weltkrieg Fliegerbombe in Weinsheim problemlos entschärft

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes haben am Sonntagnachmittag in Weinsheim in der Eifel eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft.  mehr...

Wittlich-Wengerohr

Nach Fund im Industriegebiet "Wengerohr-Süd" Weltkriegsbombe in Wittlich erfolgreich entschärft

Die Weltkriegsbombe, die am Montag in Wittlich-Wengerohr gefunden worden war, ist am Sonntag entschärft worden. Zahlreiche Menschen mussten während der Arbeiten ihre Wohnungen verlassen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN